Wie aus Daten Geschichten werden

Datenjournalismus als Leitthema des nächsten Open Government Data-Stammtischs am 27. Oktober

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.10.2014
 

(LK) Daten sind seit jeher die wichtigsten Zutaten für journalistische Berichterstattung. Und weil die Welt im Zeitalter von Computer und Internet immer mehr aus Daten besteht, brauchen Journalisten spezielle Werkzeuge, um mit den teilweise riesigen Datensätzen Geschichten zu erzählen. Der journalistische Umgang mit diesen Datensätzen ist dabei eine enorme Herausforderung: Ob es nun die 2,5 Millionen Steuerdokumente der Offshore-Leaks sind oder Datensätze, die von öffentlichen Einrichtungen wie Land und Stadt Salzburg in maschinenlesbarer und damit auswertbarer Form geliefert werden. Um genau diese Herausforderung geht es bei der Veranstaltung der Initiative "Salzburg macht auf", der Open Government Data-Teams (OGD) von Land und Stadt Salzburg.

Am 27. Oktober, also kommenden Montag, diskutieren Vertreter von Stadt und Land Salzburg, der Fachhochschulen und Universität, App-Entwickler, Salzburg Research, die Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung Salzburg gemeinsam mit vielen anderen OGD-Interessierten. Neben dem spannenden Hauptthema Datenjournalismus wird auch wieder über die neuesten Entwicklungen im Bereich Open Government Data aus Stadt und Land berichtet, unter anderem wird die neue App zu radlkarte.eu im Detail vorgestellt.

Impulsredner ist Moritz Gottsauner-Wolf, Redakteur für dossier.at, durch den Abend führt der Leiter des "Future Lab Online" im ORF Salzburg, Dr. Gerhard Rettenegger. Die Veranstaltung wird live auf www.stadt-salzburg.at gestreamt. Eine Anmeldung zu der kostenlosen Veranstaltung von Land und Stadt Salzburg und dem ORF ist unter data@salzburg.gv.at bzw. auf Facebook möglich. Veranstaltungsort ist das Publikumsstudio des ORF Landesstudios Salzburg, Nonntaler Hauptstraße 49d. s233-130