Förderbericht der EU-Kommission und Salzburger EU-Projekte

EU-Programme schaffen mehr Arbeit und Wettbewerbsfähigkeit / Extrablatt des Verbindungsbüros Brüssel

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.07.2015
 

(LK)  Der aktuelle Evaluierungsbericht der Europäischen Kommission zur Wirkung von EU-Förderungen zeigt, dass die EU-Programme in Europa erheblich zur Schaffung von Arbeit und Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Darüber berichtet die aktuelle Ausgabe des Extrablatts des Salzburger EU-Verbindungsbüros in Brüssel.

Der Bericht für 2014 macht deutlich, dass die 2014 neu angelaufenen EU-Förderprogramme deutlich Wirkung zeigen. Einige Beispiele:

  • Dank dem COSME-Programm für Unternehmenswettbewerbsfähigkeit sank die Zahl der Tage zur Registrierung eines neuen Unternehmens EU-weit von 5,2 auf 3,5.
  • Die Regional- und Sozialförderung der EU (EFRE und ESF werden in den Mitgliedstaaten abgewickelt) schuf zwischen 2007 und 2013 rund 770.000 zusätzliche Jobs.
  • 52 Prozent aller Erasmus-Austauschstudentinnen und -studenten haben dank ihres durch die EU geförderten Auslandsaufenthalts bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
  • Durch den EU-weiten Informationsaustausch unter Steuerbehörden konnten rund 3,6 Milliarden Euro an Steuergeldern sichergestellt werden.
  • Der Breitband-Ausbau in Europa konnte auf nahezu 100 Prozent vorangebracht werden.
  • EU-weit wurden rund 35 Millionen Menschen mit Flut- und Waldbrandschutzmaßnahmen geschützt.
  • 2014 wurden 2.700 Megawatt durch neue Produktionsanlagen mit erneuerbaren Energien zusätzlich generiert.
  • EU-weit wurden 3.800 Kilometer neue Straßen mit EU-Geld gebaut, davon 1.700 Kilometer als Teil der transeuropäischen Netze.
  • Insgesamt wurden 136.000 landwirtschaftliche Betriebe mit innovativen Technologien gefördert.

Beispiele für Salzburger EU-Projekte 2014 aus dem EU-Forschungsprogramm Horizont 2020, aus dem EU-Fonds für ländliche Entwicklung (ELER) und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF):

  • G-SEXTANT (EU-Förderung aus dem EU-Forschungsprogramm 2013-2015): vier Millionen Euro (Projektvolumen: 5,7 Millionen Euro) an der Universität Salzburg, Fachbereich Geoinformatik;
  • NANOTOES (Training von Expertinnen und Experten zur Sicherheit in der Nanoforschung): Projektvolumen 3,2 Millionen Euro (EU-Forschungsförderung zu 100 Prozent) an der Paris-Lodron-Universität Salzburg;
  • EMPOWER (Selbstmanagement für Patientinnen und Patienten – EU-Förderung aus dem EU-Forschungsprogramm 2012 bis 2015): drei Millionen Euro (Projektvolumen: 4,3 Millionen Euro) der Salzburg Research Forschungsgesellschaft;
  • ALUUIS (Ältere Menschen und digitale Technik, EU-Förderung aus dem EU-Forschungsprogramm 2011-2014): 2,1 Millionen Euro (Projektvolumen: 3,2 Millionen Euro) der 50plus GmbH;
  • Melete (Bildungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund, EU-Förderung aus dem ESF 2012 bis 2014): 330.020 Euro (Projektvolumen: 717.435 Euro);
  • Siglhaus St. Georgen (EU-Förderung aus dem ELER 2014): 48.940 Euro (Projektvolumen: 94.550 Euro) der Gemeinde St. Georgen;
  • Studie Entwicklungspotenzial Salzachauen (EU-Förderung aus dem ELER 2013 bis 2014): 69.951 Euro (EU-Förderung zu 100 Prozent) der Abteilung Natur- und Umweltschutz, Gewerbe im Amt der Salzburger Landesregierung;
  • JETZT (Soziale Arbeit in der Schule, EU-Förderung aus dem ESF 2013 bis 2014): 30.973 Euro (Projektvolumen: 67.333 Euro) des Vereins Spektrum;
  • Work life coaching für Betriebe (EU-Förderung am dem ELER 2012 bis 2014): 35.753 Euro (Projektvolumen: 87.930 Euro) durch die Frau und Arbeit GmbH;
  • Machbarkeitsstudie und Öffentlichkeitsprojekt zur Zukunft der Murtalbahn (EU-Förderung aus dem ELER 2013 bis 2014): 18.500 Euro (Projektvolumen: 26.430 Euro) des Regionalverbands Lungau;
  • Bildungsberatung Netzwerk Salzburg (EU-Förderung aus dem ESF 2011 bis 2014): Unterstützung des Netzwerks.

Informationen zum Förderbericht der Europäischen Kommission können im Internet abgerufen werden, ebenso die interaktive Förderkarte der EK (Horizont 2020 und ESF).

Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden. t160-11