Dank und Wertschätzung für treuen Freund Salzburgs

Haslauer überreichte Ehrenzeichen des Landes Salzburg an ISA-Vizepräsidenten Dieter Soltmann

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.07.2015
 

(LK)  Mit der Verleihung des Ehrenzeichens des Landes Salzburg an den Vizepräsidenten der Internationalen Salzburg Association (ISA), Ing. Dr. Dieter Soltmann, setzte das Land Salzburg heute, Freitag, 31. Juli, ein Zeichen der sichtbaren Wertschätzung und des offiziellen Dankes für dessen steten Förderungen der gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Bayern und Salzburg.

"Dieter Soltmann, ein treuer Freund Salzburgs, ist nicht nur eine höchst angesehene alteingesessene bayerische Unternehmerpersönlichkeit, sondern auch ein brillanter Netzwerker mit bestem Zugang zu Entscheidungsträgern der Wirtschaftsräume zwischen Salzburg und München", erklärte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer bei der Verleihung im Chiemseehof.

Internationale Salzburg Association

Gegründet wurde die ISA vom ehemaligen Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer senior am 26. Juli 1982. Sie versteht sich als Plattform für Freunde und Förderer aus aller Welt, die sich dem Land Salzburg besonders verbunden fühlen. "So versteht es auch Dieter Soltmann als amtierender ISA-Vizepräsident, die Zielsetzungen der Internationalen Salzburg Association mit Sitz in Salzburg nach seinen Möglichkeiten zu fördern und die Verbindungen des Landes Salzburg mit dem wirtschaftlichen und politischen Gegenwartsgeschehen über die geistige und künstlerische Tradition hinaus zu vertiefen und dank seines Netzwerkes das Ansehen Salzburgs und seiner internationalen Beziehungen im Geiste der Völker-verständigung zu fördern", so Haslauer.

Dieter Soltmann und sein Lebenswerk

Soltmann studierte Maschinenbau und Brauwesen in München bzw. Weihenstephan und arbeitete anschließend in Milwaukee (USA) bei der zweitgrößten Brauerei der Welt. 1970 erfolgte der Einstieg ins Familienunternehmen, der Spaten-Brauerei. Unter seiner Mitarbeit vollzog das Unternehmen den Wandel von der gastronomieorientierten Brauerei zum Einzelhandel durch Zukauf von Marktanteilen, durch Erwerb kleiner Brauereien in Oberbayern, durch schrittweise Unterbringung der eigenen Marke und mit dem Erwerb der Dinkelacker-Brauerei in Baden-Württemberg. 1997 erfolgte die Fusion mit dem Löwenbräu. Der Brauereibetrieb wurde 2003 an Interbrew verkauft. t174-60b