Mehr Frauen in die Informatik

Berthold: "ditact" bietet wichtige Ausbildung für Frauen im IT-Bereich

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.08.2015
 

(LK)  Die "ditact - women’s IT studies 2015" wurde gestern, Montag, 24. August, im Unipark Nonntal der Universität Salzburg eröffnet. Ziel von "ditact" ist, Frauen verstärkt in die Männerdomäne der Informatik und Informationstechnologien (IT) zu bringen. Kommen doch aktuell auf eine IT-Spezialistin noch immer mehr als sechs Informatiker.

Diese Sommeruniversität ist seit 13 Jahren ein wichtiges Angebot für Studentinnen, aber auch Frauen, die einen beruflichen Umstieg in den IT-Bereich anstreben. Das vielfältige Programm berücksichtigt die neuesten Trends und wichtigsten Fachgebiete der Informatik. Die knapp 40 Lehrveranstaltungen gliedern sich in die Bereiche IT-Management und Grundlagen, Anwendungen und Karriereplanung.

"Die Begeisterung für Informationstechnologie und technische Berufe wird schon im Kindergartenalter gelegt. Will man den Frauenanteil in technischen Berufen erhöhen, dann müssen wir das Augenmerk auf die gesamte Ausbildungskarriere legen. 'ditact' ist hier eine wichtige Qualifizierungsmaßnahme für Studentinnen, Neu- und Wiedereinsteigerinnen", so Landesrätin Mag. Martina Berthold.

Wie die IT-Ausbildung ändern?

Die Tatsache, dass Frauen speziell in der Informatik und in technischen Berufen allgemein unterrepräsentiert sind, wird oftmals damit verklärt, dass Frauen schlicht zu wenig Interesse an technischen Studiengängen hätten. "ditact" packt das Problem an der Wurzel und formuliert die zentrale Frage neu: Was muss an der IT/Technik-Ausbildung geändert werden, damit diese für Mädchen und Frauen noch interessanter wird?

"ditact" findet in Kooperation mit der Universität Salzburg, der Pädagogischen Hochschule Salzburg, der Fachhochschule Salzburg sowie der Industriellenvereinigung statt und wird vom Land Salzburg mitfinanziert.

Mehr Informationen zu "ditact - women’s IT studies" können im Internet abgerufen werden. t193-16

Weitere Informationen: Mag. Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Mag. Martina Berthold, Tel.: 0662/8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.