Optimistischer Start in den Winter 2015/16

Haslauer präsentierte gemeinsam mit SalzburgLand Tourismus Highlights für Wintersaison

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.10.2015
 

(LK)  Salzburgs Tourismus blickt nicht nur wettermäßig auf einen Rekordsommer zurück: Nach einer neuerlichen Steigerung der Nächtigungen in der vergangenen Sommersaison startet man optimistisch in den Winter 2015/16. Alle Highlights der kommenden Wintersaison wurden heute, Dienstag, 13. Oktober, in einem Informationsgespräch präsentiert.

 „Von Mai bis August 2015 konnten durchwegs solide Zuwächse erzielt werden“, so Tourismusreferent Dr. Wilfried Haslauer. „Insgesamt gab es in diesem Zeitraum 9.173.467 Nächtigungen, was einem neuerlichen Plus von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit liegen wir über dem Österreich-Schnitt – die Gesamt-Nächtigungen von Österreich steigerten sich im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent. Im Fünf-Jahres-Durchschnitt konnten die Salzburger Nächtigungen um zehn Prozent gesteigert werden“, so Haslauer weiter. Bei den Ankünften weist die Statistik Austria für den Zeitraum Mai bis August mit insgesamt 2.567.600 ebenfalls ein Plus von 8,3 Prozent aus.

Das Salzburger Land wird mehr und mehr zur Ganzjahresdestination

Als wichtigen Faktor für die gelungene Sommersaison nannte Landeshauptmann Dr. Haslauer nicht allein den Jahrhundertsommer: „Konsequent wurde in den vergangenen Jahren viel in die Sommerangebote investiert – und das durchaus wetterunabhängig. Zusätzlich zum klassischen Sommerurlaub am See ergänzen die urigen Hütten des Almsommers, die vielfältigen kulturellen Möglichkeiten und das große kulinarische Angebot entlang der Via Culinaria den Ferienaufenthalt. Das Salzburger Land bietet einfach die höchste Erlebnisdichte Europas. Im Spätsommer und Herbst hat sich der Bauernherbst längst als fixe Größe etabliert und sorgt seit 20 Jahren zusätzlich für großes Gästeinteresse“, zog Landeshauptmann Haslauer Bilanz.

Marketinghighlights im Winter 2015/16

Optimistisch blicken die Touristiker der kommenden Wintersaison entgegen. „Bei den Gästen will die Lust auf den Winterurlaub im Salzburger Land frühzeitig geweckt werden, deshalb setzen wir auf einen Mix aus schlagkräftigen Marketingaktivitäten in den wichtigsten Herkunftsmärkten“, erläuterte Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH, die Pläne für den heurigen Winter.

„Der letzte Winter fing mit den herausfordernden Temperaturbedingungen bis Weihnachten sehr schleppend an. Dank optimaler Beschneiung in den Salzburger Skigebieten und besten Pistenverhältnissen zu Beginn des heurigen Jahres entwickelte sich die Wintersaison 2014/15 noch zu einer sehr erfolgreichen. Zum dritten Mal in Folge wurde bei den Übernachtungen die 14-Millionen-Marke überschritten und insgesamt das bisher zweitbeste Nächtigungsergebnis erzielt. Somit muss die Schneesicherheit und der hohe Beschneiungsgrad im Salzburger Land ein wesentlicher Teil unserer Botschaft an die Zielmärkte sein. Gleichzeitig stärken wir unsere Zusatzangebote, denn die Gäste wollen neben dem Skifahren auch andere Erlebnisse genießen. Der Trend geht dabei zum ‚Skifahren plus‘“, so Bauernberger. Mit Angeboten wie romantischen Weihnachtsmärkten, den Thermen der Gesundheitsregion und der Via Culinaria sei das Salzburger Land diesbezüglich auf einem sehr guten Weg, betonte Bauernberger weiter.

Salzburger Land als Sillicon Valley des alpinen Skisports

Dass die Salzburger Wintersport-Athleten eine Führungsrolle im alpinen Skisport einnehmen, hat der vergangene Winter eindrucksvoll bewiesen. Von den 24 österreichischen Saisonsiegen gingen 18 auf das Konto der Salzburger Skiasse: Achtmal durfte Marcel Hirscher jubeln, viermal Hannes Reichelt und mit sechs Siegen war Anna Fenninger bei den Damen eine Klasse für sich. Mit den beiden Gesamtweltcup-Siegern Marcel Hirscher und Anna Fenninger feierte ebenfalls das gesamte Bundesland.

Mit dem Annaberger Marcel Hirscher konnte die SLTG nun bis 2017 eine Kooperation vereinbaren. „Marcel steht wie kein anderer für die Skikompetenz des SalzburgerLandes. Was bei der hervorragenden Arbeit der Skischulen und Vereine beginnt, mündet einerseits in außergewöhnlichen, persönlichen Erfolgen wie denen des Marcel Hirscher – überdies aber auch in der Kandidatur von Saalbach-Hinterglemm als Austragungsort der Ski-WM 2023,“ unterstreicht Leo Bauernberger das Ski-Know-How des SalzburgerLandes.

Salzburgs Seilbahnwirtschaft als innovativer Wirtschaftsmotor

Salzburgs Seilbahnunternehmen investieren heuer 40 Millionen Euro in neue Anlagen, Sicherheit und Komfort, 45 Millionen Euro in die technische Beschneiung und fast 21 Millionen Euro in die Infrastruktur. Auch wenn die allgemeine Wirtschaftslage eher von Unsicherheit geprägt ist und viele Branchen bei Investitionen derzeit vorsichtig agieren – Salzburgs Seilbahnwirtschaft baut weiter für die Zukunft aus.

„Unsere Investitionen bleiben auch weiterhin konstant hoch“, stellte der Obmann der Salzburger Seilbahnunternehmen, Ferdinand Eder fest. „Damit garantiert die Salzburger Seilbahnwirtschaft nicht nur mehr Sicherheit, Komfort und Schneegarantie für ihre Kunden, sondern kann auch ihre Rolle als wichtiger Tourismusmotor ausspielen, und das zunehmend nicht nur im Winter.“ So sichern etwa die Seilbahnen durch ihre hohen Investitionen in die technische Beschneiung immer wieder schneearme Wintersaisonen. Über die Jahre hinweg wurde regelmäßig in den Ausbau und nun zunehmend in die energieffiziente Optimierung der technischen Beschneiung investiert. Für die kommende Wintersaison sind 45 Millionen Euro für Beschneiungsanlagen und Speicherteiche geplant.

Top-Events im Winter 2015/16

Packende Skirennen, herausfordernde Skitourenmarathons und Wettkämpfe im Eis gepaart mit faszinierenden Kunst- und Literaturfestivals, Musikgenuss und Kulinarik am Berg: Diese und noch viel mehr spannende Veranstaltungen schmücken den Terminkalender in Salzburger Wintersportregionen. Grand Prix-Atmosphäre im Schnee kommt bei der Formula Snow von 03. bis 06. Dezember, dem weltweit größten Motorschlitten-Rennen, im Ortszentrum von Saalbach Hinterglemm auf, wenn 24 Motorschlitten-Teams auf einer 850 Meter langen Strecke um den Sieg kämpfen. Die Skiweltcupelite der Damen kämpft am 12. Jänner 2016 beim Nachtslalom um Weltcuppunkte. Saalfelden lädt heuer erstmals zu drei Tagen Jazz im Winter – vom 22. bis 24. Jänner 2016 finden Konzerte im Kunsthaus Nexus und im Bergbau- und Gotikmuseum Leogang statt. t239-11