Kooperation als Erfolgsmotto im Tourismus

Haslauer bei Symposion zu 40 Jahren Hogast-Einkaufsgruppe

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.10.2015
 

(LK)  Mit einem zweitägigen Symposium, das neben der Generalversammlung eine Reihe von Impulsvorträgen renommierter Referenten beinhaltet, begeht die hogast Einkaufsgenossenschaft für das Hotel- und Gastgewerbe ihr 40-Jahr-Bestandsjubiläum. Dabei ehrt die hogast besonders innovative Hotels und Restaurants in verschiedenen Kategorien wie Energie und Nachhaltigkeit, Bauen und Investieren, Kommunikation und Employer-Branding mit "Innovatio-Awards".

"Kooperation statt Konkurrenz – dieses Motto lässt sich sowohl auf die Erfolgsgeschichte der Hogast als auch auf die Tourismuswirtschaft in unserem Land anwenden", erklärte Tourismusreferent Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer gestern, Dienstag, 20. Oktober, beim Symposion in der Alten Residenz.

Haslauer verwies auf die Tourismusplattform und die SuperSkiCard als praktische Umsetzungen dieses Leitgedankens. "Tourismus ist viel mehr als nur ein Brotverdienst, nämlich Lebenseinstellung, Gastfreundschaft, das Gefühl zu vermitteln, ein Spiel mit Emotionen, ein Bewusstsein für Mitarbeiter, Qualität und das touristische Gesamtangebot – in einem Wort ein Gesamtkunstwerk."

Die Hogast-Gruppe – im Kern eine Branchen-Einkaufsgenossenschaft – mit Firmensitz in Anif ist heute an Umsatz und Mitgliedern gemessen die größte österreichische Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastronomie. Die Aktivitäten der hogast wurden vom Food und Beverage-Bereich sukzessive auf die gesamte Warenbeschaffung bei Verbrauchs- und Investitionsgütern erweitert. Die vor allem in Österreich, aber auch in Deutschland und Südtirol tätige hogast-Gruppe wies 2014 rund 5.000 Mitgliedsbetriebe auf und verzeichnete einen Umsatz von 1,01 Milliarden Euro.

Eine kleine oberösterreichische Erfa-Gruppe mit sieben Betrieben legte 1975 den Grundstein für die heute größte österreichische Einkaufsgenossenschaft für die Hotellerie und Gastronomie. Der Grundgedanke war die Schaffung von Preisvorteilen durch eine überbetriebliche Mengenbündelung sowie die Entlastung der einzelnen Betriebe von Routineaufgaben. t246-60_10

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Tel.: 0662/8042-2325, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.