Beschäftigung und Inklusion junger Menschen in Europa fördern

EU-Kommission, Unternehmen und Bildungseinrichtungen schließen Pakt für die Jugend

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.11.2015
 

(LK)  Die Europäische Kommission und führende Wirtschaftskräfte haben kürzlich bei gemeinsamen Gipfeltreffen mit dem Titel "Enterprise 2020" einen gemeinsamen Pakt geschlossen, mit dem die Beschäftigung und Inklusion junger Menschen in Europa gefördert werden sollen. Das geht aus dem aktuellen Infosheet des EU-Verbindungsbüros Brüssel hervor.

Der Europäische Pakt für die Jugend ist ein beiderseitiges Engagement von Führungskräften der Wirtschaft und der EU zur Schaffung einer Kultur von Partnerschaften zwischen Wirtschaftsakteuren einerseits und dem Bildungssektor andererseits. Gemeinsames Ziel ist es, die Beschäftigungschancen für junge Menschen in der EU zu verbessern und ein jugendförderndes und innovationsfreundliches Europa aufzubauen.

Dafür soll zum Beispiel eine von Fairness und Gerechtigkeit geprägte Kultur von Partnerschaften zwischen Wirtschaft, Bildungssektor und jungen Menschen geschaffen beziehungsweise vorangetrieben werden. Ziel dieser Partnerschaften ist es, die Qualität der beruflichen Bildung EU-weit anzuheben und die bereichsübergreifenden, digitalen, unternehmerischen, umweltbezogenen und persönlichen Kompetenzen junger Menschen zu fördern.

Schließlich sollen die Lehrkräfte in Europa unterstützt und insbesondere junge Lehrkräfte mit den Qualifikationen ausgestattet werden, die sie brauchen, um im Unterricht als treibende Kraft zu agieren. Die Europäische Kommission wird für den Pakt technische Hilfe bereitstellen und die beteiligten Interessenträgerinnen und -träger bei der Umsetzung unterstützen.

Die Ergebnisse dieser neuen Form der Zusammenarbeit von EU-Kommission, Wirtschaft und Bildungsanbietern sollen auf dem ersten Gipfeltreffen von Unternehmen und Bildungssektor im Dezember 2017 präsentiert werden.

Weitere Informationen können auf der Website der Europäischen Kommission und auf der Website von European Pact for Youth abgerufen werden. Die Infosheets erscheinen anlassbezogen und werden an die Abonnentinnen und Abonnenten des Extrablatts aus Brüssel versendet. Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden. t271-60 (sm/grs)

Weitere Informationen: Mag. Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: 0662/8042-2365, Redaktionshandy: 0664/3943735.