Salzburg trifft Slowenien

Haslauer: Flüchtlingssituation, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Infrastrukturprojekte im Zentrum der Gespräche

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.01.2016
 

(LK)  Die aktuelle Flüchtlingssituation, die Intensivierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie Infrastrukturprojekte stehen im Zentrum eines dreitägigen Slowenien-Besuchs von Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Begleitet wird der Landeshauptmann auf dieser Reise von Sonntag bis Dienstag unter anderem von Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und dem Vorsitzenden des Europaausschusses des Salzburger Landtags, Josef Schöchl.

Beim Treffen mit dem slowenischen Vizeministerpräsidenten und Außenminister Karl Erjavec wird der Salzburger Landeshauptmann am Montag, 25. Jänner, vor allem gemeinsame Möglichkeiten zur Bewältigung der Flüchtlingssituation erörtern.

Tags darauf folgen dann noch Gespräche mit dem Minister für Infrastruktur, den Staatssekretären im Wirtschaftsministerium und im Kulturministerium, dem Präsidenten der slowenischen Staatsversammlung sowie mit dem Bürgermeister von Ljubljana. Die Salzburger Delegation wird außerdem die Zentrale von Porsche Slovenija in Lubljana besichtigen und an der Konferenz zum Start von EUSALP, der "Makrostrategie Alpenraum", teilnehmen. Hauptziel der Strategie ist es, den Alpenraum regionenübergreifend für Mensch und Natur sowie für wirtschaftliche und soziale Aktivitäten auf eine nachhaltige Weise zu erhalten. Auf dem Weg nach Slowenien sind auch Aufenthalte in Gurk, Maria Saal sowie St. Andrä im Lavanttal vorgesehen, ehemalige Besitzungen der Erzdiözese Salzburg. 160122_24 (kg/sm)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: 0662/8042-2325, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.