In der Finanzcausa weiteren Vergleich mit Bank erreicht

Stöckl: Salzburg erhält 6,2 Millionen Euro / Insgesamt brachten Vergleiche schon 28,4 Millionen Euro

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.02.2016
 

(LK)  Bei den Verhandlungen mit den Banken über die Forderungen und Ansprüche des Landes Salzburg in der Finanzcausa wurde jetzt ein weiterer Vergleich abgeschlossen. Das teilte heute, Mittwoch, 3. Februar, Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl mit, nachdem er den Salzburger Landtag über den angestrebten Vergleich informiert und die Zustimmung des Landtags eingeholt hatte.

"Die internationale Bank hat sich verpflichtet, an das Land einen Betrag in der Höhe von 6,2 Millionen Euro zu zahlen. Damit haben wir einen Teil des entstandenen Schadens für das Land wiedergutmachen können. Bei den bisher außergerichtlich mit verschiedenen Banken abgeschlossenen Vergleichen sind bereits rund 28,4 Millionen Euro an das Land zurückgeflossen", informierte Stöckl. "Die Bemühungen, mit weiteren Banken Vergleichsverhandlungen aufzunehmen und eine Einigung ohne Gerichtsprozess zu erreichen, laufen weiter auf Hochtouren." 160203_14 (ram/grs)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: 0662/8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.