Salzburg bei Erwerbsquoten nach wie vor EU-weit im Spitzenfeld

Aktuelles Extrablatt des Salzburger EU-Verbindungsbüros in Brüssel erschienen

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.04.2016
 

(LK)  Die EU-Statistikagentur Eurostat hat kürzlich die neuen EU-Arbeitslosenquoten für Jänner 2016 publiziert. Im Euroraum lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote demnach bei 10,3 Prozent und fällt damit leicht niedriger als zuletzt aus (10,4 Prozent im Dezember 2015 und 11,3 Prozent im Jänner 2015). Insgesamt ist dies die niedrigste Arbeitslosenquote im Euroraum seit August 2011. Darüber berichtet ein aktuelles Extrablatt aus dem Salzburger EU-Verbindungsbüro Brüssel.

In den 28 EU-Staaten lag die Arbeitslosenquote im Jänner 2016 nach Eurostat-Berechnungen bei 8,9 Prozent. Auch hier beobachtet die EU-Statistikagentur einen leichten Rückgang (9,0 Prozent im Dezember 2015 sowie 9,8 Prozent im Jänner 2015). Die derzeitige Arbeitslosenquote (EU28) stellt insgesamt die niedrigste Quote dar, die seit Mai 2009 verzeichnet wurde.

In Österreich lag die Arbeitslosenquote im Jänner 2016 laut Eurostat bei 5,9 Prozent. Die offiziellen Zahlen des AMS (Arbeitsmarktservice Österreich) betrugen für Jänner 2016 im Vergleich 10,9 Prozent. Grund für die Differenz sind unterschiedliche Berechnungsgrundlagen. Die Eurostat orientiert sich bei ihrer Berechnung an den von der Internationalen Organisation für Arbeit (ILO) vorgegebenen Parametern und bezieht die Umfragedaten aus dem Mikrozensus.

Arbeitslos sind demnach all jene, die aktiv einen Arbeitsplatz suchten oder sofort für eine Arbeitsaufnahme verfügbar waren. Bei der Berechnung der nationalen Arbeitslosenquote des AMS wird hingegen der Bestand der arbeitslosen Personen ins Verhältnis zum Arbeitskräftepotenzial (Arbeitslosenbestand und unselbständig Beschäftigte laut Sozialversicherungsträger) gesetzt. Die Arbeitslosenquote in Österreich ist demnach leicht angestiegen, jedoch bewegt sie sich nach wie vor weit unter dem Mittelwert für die EU28 und die EU-Staaten im Euroraum. Für Salzburg lag die Arbeitslosenquote im Jänner 2016 bei 6,5 Prozent (AMS), was ein Plus von 55 Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahresmonat darstellt. Salzburg gehört damit weiterhin zum europäischen Spitzenfeld. Die Daten können direkt auf der Website der Eurostat-Statistik abgerufen werden.

Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden. 160408_11 (ram/jus)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: 0662/8042-2365, Redaktionshandy: 0664/3943735.