Salzburger Betriebe für Umweltengagement geehrt

Rössler: Acht ausgezeichnete Firmen sparen 972 Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.04.2016
 

(LK)  Unter dem Motto "Schwungrad Umweltschutz" wurden gestern, Donnerstag, 21. April, im WIFI Salzburg bei der Umweltservice Salzburg Gala die ausgezeichneten Betriebe sowie die prämierte Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern geehrt. Sie erhielten jeweils ein Umweltblatt Salzburg. Das Blatt wird mit dem Logo der Betriebe nun ein Jahr lang die Krone des Umweltbaums Salzburg schmücken.

Das Umweltservice Salzburg übergab heuer das Umweltblatt Salzburg für beeindruckende Einsparungen, überdurchschnittliches Engagement und vorbildliche Umweltmaßnahmen an folgende Salzburger Unternehmen: Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH, Tischlerei Friedrich Schwab (Kategorie ganzheitliches Umweltengagement), Hotel Bachgut, Smaragdhotel Tauernblick, Blizzard (Energie), Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern (Mobilität), Stiftung Kurtherme Badehospiz (Abfall und Ressourcen) und Hotel Heffterhof Salzburg (Umwelt).

Durch Umweltmaßnahmen sparen die acht Betriebe jährlich 5.400 Megawattstunden Energie, 329.000 Liter Treibstoffe, 1,9 Tonnen Abfall, 193.000 Euro Betriebskosten sowie 972 Tonnen Kohlendioxid (CO2).

"Bereits sehr viele Betriebe setzen auf umweltschonende Maßnahmen in mehreren Bereichen. Sie engagieren sich umfassend und ganzheitlich und drehen gleichzeitig an verschiedenen Schrauben bei Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen. So unterstützen sie den gemeinsamen Weg zu weniger Treibhausgasen und mehr erneuerbarer Energie. Diesen Weg hat das Land Salzburg im Masterplan 2020 Klima und Energie für Salzburg definiert", so Umweltreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler.

Ferienregion setzt auf umweltfreundliche Mobilität

Rund 329.000 Liter Treibstoff spart die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, die aus 17 Gemeinden besteht, durch die neue Maßnahme: eine Sommercard für den gesamten öffentlichen Verkehr, das Tälertaxi sowie einen E-Bike-Verleih. "Die Sommercard ist nicht nur Alleinstellungsmerkmal im internationalen Wettbewerb. Wir unterstützen damit auch die umweltfreundliche Mobilität in den Gemeinden und forcieren das Umweltbewusstsein der Gäste und der Einheimischen", beschreibt Geschäftsführer Christian Wörister die Vorteile.

Mehrwert durch Umweltschutz

"Immer mehr Betriebe nutzen die geförderten Beratungen des Umweltservice Salzburg", betonte Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin des Umweltservice Salzburg. "Das zeigt, dass immer mehr Unternehmen die Vorteile von Investitionen in den Umweltschutz erkennen: Kosten sparen, Umwelt schützen und Image stärken. Bereits das achte Jahr in Folge erhalten engagierte Betriebe das Umweltblatt Salzburg."

"Egal ob Mobilität, Abfall oder Energie – Förderungen wie zum Beispiel die Unterstützung für den Kauf von E-Autos oder für den Bau von Photovoltaikanlagen helfen den Betrieben, in den Umweltschutz zu investieren. So können Unternehmen durch Umweltmaßnahmen ökologisch und ökonomisch erfolgreich sein", fasste Konrad Steindl, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, die Vorteile von betrieblichem Umweltschutz zusammen.

Daten und Fakten zum Umweltservice Salzburg

Der Verein "umwelt service salzburg" organisiert und fördert Umweltberatungen für Unternehmen und Gemeinden in den Bereichen Energie, Mobilität, Abfall, Ressourcen und Umwelt. Als einzige Institution im Land Salzburg übernimmt er einen Teil der Kosten für Umweltberatungen. Land Salzburg, Wirtschaftskammer Salzburg und Salzburg AG unterstützen als ordentliche Mitglieder, das Umweltministerium als Förderer die Beratungsinstitution.

Ausführliche Informationen zu den ausgezeichneten Betrieben, zum Umweltbaum und zum Umweltservice Salzburg gibt es auf der Website von Umweltservice Salzburg. 160422_52 (grs/ram)

 

Weitere Informationen: Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: 0662/8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.