Junge Salzburgerinnen nehmen ihre berufliche Zukunft selber in die Hand

Am 28. April können sich junge Mädchen beim Girls' Day zu allen Berufsmöglichkeiten informieren / Neu Mini Girls' Day für Mädchen ab 4

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.04.2016
 

(LK)  Girls' Day heißt der Berufsorientierungstag, an dem sich junge Mädchen zu allen Ausbildungsmöglichkeiten informieren können. "Es geht beim Girls' Day um die Förderung von Berufswahl abseits von tradierten Rollenklischees und Stereotypen. Die selbstbewusste Entscheidung junger Salzburgerinnen wird dabei gezielt unterstützt", so Landesrätin Martina Berthold heute, Freitag, 22. April. Der Girls' Day ist eine bewusste Initiative, da auch heute noch die meisten Mädchen und jungen Frauen vorrangig unter lediglich zehn verschiedenen Ausbildungsberufen auswählen. Demgegenüber steht eine Vielzahl an Möglichkeiten: In Österreich gibt es 250 und im benachbarten Deutschland sogar 350 verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten.

Der Girls' Day findet heuer am 28. April als grenzübergreifende Veranstaltung in der gesamten EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein statt. Der EuRegio Girls Day ist eine Initiative von rund 20 Kooperationspartnerinnen und -partnern und wird von Akzente Salzburg getragen. Viele Unternehmen, Unterstützerinnen sowie Unterstützer ermöglichen auch heuer wieder den grenzüberschreitenden Mädchenaktionstag.

Erstmals für Mädchen ab vier Jahren mit dem Mini Girls' Day

Neu ist erstmals der Mini Girls' Day in Salzburg. So haben heuer bereits ganz junge Mädchen ab vier Jahren die Gelegenheit, die Vielfalt beruflicher Möglichkeiten für sich zu entdecken. "Das Augenmerk liegt vor allem darauf, Mädchen Berufsgruppen vorzustellen, die auch heute noch selten von Frauen gewählt werden und spielerisch die Neugierde dafür zu wecken", unterstreicht Landesrätin Martina Berthold. Fünf Kindergärten nehmen im ersten Jahr am neuen Mini Girls' Day teil.

Beim EuRegio Girls' Day sind mehr als 150 Betriebe aus der EuRegio mit dabei, sowie mehr als 1.000 Teilnehmerinnen. Die teilnehmenden Betriebe sind unter www.girlsday.info zu finden.

Mehr Informationen Girls' Day: Projektleiterin Bianca Schartner, 0664/213 51 14, b.schartner@akzente.net

Mehr Informationen Mini Girls' Day: Projektleiter Sebastian Wirnsberger, 0650/3915337, mail@psychotherapie-wirnsberger.at 

Fakten zum Mini Girls' Day

  • Folgende Betriebe bzw. Personen sind beim Mini Girls' Day dabei: Tapezierer Werkstatt (SALK), Tischlerei Daller in Itzling, Landesfeuerwehrverband (Karolingerstraße), Red Bull Akakemie - Eishockey (Liefering), Fußballfrauenbeauftragte Isabella Größinger sowie die Kinderchirurgie (SALK).
  • Die größte Herausforderung bei der Suche nach geeigneten Betrieben für den Mini Girls' Day war der Wunsch nach Fachfrauen als Rollenvorbild für die jungen Mädchen.
  • Fünf Kindergärten sind im ersten Jahr des Mini Girls' Day dabei, darunter der Betriebskindergarten SALK, der Betriebskindergarten CDK, der Kindergarten Derra de Moroda (Hilfswerk) und der Kindergarten Sonnenschein-Nairz sowie der Landeskindergarten Schanzlgasse.

Fakten zum Girls Day

  • Mädchen zwischen zehn und 16 Jahren können entweder einen der 150 EuRegio Girls' Day Betriebe besuchen oder ihre Eltern zum Arbeitsplatz begleiten. Im Sinne der Erweiterung des Berufswahlspektrums der Mädchen sollte die ausgeübte Tätigkeit Bezug zu Technik/Handwerk/Naturwissenschaften haben.
  • Der Girls' Day ist ein inklusiver Aktionstag, das heißt Mädchen mit Behinderung können sogar bis 18 Jahre selbstverständlich beim Girls' Day teilnehmen. 160422_112 (sm)

 

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: 0662/8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.