Ansturm auf Fördergeld aus Breitbandmilliarde

Haslauer und Schwaiger: Fördertopf von 3,3 Millionen Euro für Ausbau von schnellem Internet zur Gänze ausgeschöpft

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.05.2016
 

(LK)  Eine deutliche Überzeichnung des beantragten Fördervolumens bei der ersten Ausschreibung der Breitbandmilliarde, die am 29. April endete, war das erfreuliche Ergebnis für Salzburg. Sowohl das Programm "Backhaul", das vorwiegend die hochleistungsfähige Anbindung von Mobilfunkstationen mittels Glasfaser zum Ziel hat, als auch die Förderinitiative "Access", bei der die Erweiterung von bestehenden Netzen unterstützt wird, wurden von den Telekommunikationsbetreibern stark nachgefragt. Eine bedeutende Grundlage dafür ist die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit der Internet-Anbieter mit dem Land Salzburg.

Die für Salzburg zur Verfügung stehenden Gelder der ersten Ausschreibungsrunde in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro werden aller Voraussicht nach zur Gänze ausgeschöpft werden können.

"Das große Interesse an der Förderung zeigt, dass zahlreiche neue Projekte zur Verbesserung der Breitband-Versorgung im Bundesland in den Startlöchern stehen. Aufgrund der hohen Überzeichnung des Fördertopfs ist es besonders wichtig, dass die Bundesfördergelder für Salzburg im Laufe der Programmumsetzung erhöht werden. So könnten möglichst viele ländliche Regionen von der Breitbandmilliarde profitieren", betonten Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Energie-Landesrat Josef Schwaiger heute, Dienstag, 17. Mai.

In den kommenden Wochen werden die Förderansuchen formal durch die österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) geprüft. Anschließend bewerten unabhängige Fachgutachter die Anträge und erteilen eine Förderempfehlung an den Infrastrukturminister.

Das Land Salzburg hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 eine nahezu Vollversorgung der Haushalte mit ultraschnellem Breitband zu erreichen. Für Fragen dazu steht Fabian Prudky, Breitbandkoordinator des Landes, unter fabian.prudky@salzburg.gv.at zur Verfügung. 160517_60 (sm/jus) 

 

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at; Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.