Polytechnische Schulen zeigen ihr praktisches Können

Pallauf bei der Siegerehrung des 11. Landeswettbewerbs der Polytechnischen Schulen Salzburgs im Europark

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.05.2016
 

(LK)  Zum 11. Mal zeigten heute, Donnerstag, 19. Mai, die besten Schülerinnen und Schüler aus allen Salzburger Polytechnischen Schulen im Einkaufszentrum Europark in Salzburg ihr Können beim Mauern, Installieren, Feilen, Sägen, Malen, Kochen, Geschäftsbriefe erstellen oder Schminken. Insgesamt 109 junge Mädchen und Burschen haben sich zu diesem vierstündigen Landeswettbewerb gemeldet und je nach Fachbereich bestimmte Aufgabenstellungen gemeistert.

"Der Schultyp Polytechnische Schule feiert heuer sein 50-jähriges Bestehen und begleitet jährlich viele Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in den Berufseinstieg. Eine an das polytechnische Jahr anschließende Lehre ist eine sehr gute Basis für eine erfolgreiche Berufslaufbahn. Aufgrund einer guten Vernetzung der einzelnen Schulen mit der regionalen Wirtschaft kann auch eine Unterstützung bei der Lehrstellenfindung geboten werden. Dabei helfen die mehrmalig abgehaltenen berufspraktischen Tage, die einen Einblick in einen Beruf gewähren. Der 11. Landeswettbewerb zeigt das Engagement und die Freude der Jugendlichen", erklärte Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf bei der Siegerehrung.

Aufgabenstellungen in den einzelnen Fachbereichen

Im Fachbereich Holz wurden von den Schülerinnen und Schülern beispielsweise Holzschatullen angefertigt. Das Mauern eines Kaminmauerwerks war Aufgabe im Fachbereich Bau. Im Fachbereich Elektro erstellten die Jugendlichen eine Installationsschaltung und fertigten eine Kabelverlängerung an. Die Aufgabenstellung im Fachbereich Handel und Büro war unter anderem, einen Werbeflyer zu gestalten. Die Schülerinnen und Schüler des Fachbereichs Metall fertigten mit den Grundtechniken Sägen, Bohren und Feilen einen Stifthalter. Ein flächiges Namensschild der jeweiligen Polytechnischen Schule zu erstellen, war Aufgabe des Fachbereichs Malerei, und der Fachbereich Dienstleistungen führte einen Demonstrationsbewerb mit Schminken und Nail-Art durch. Beim Fachbereich Tourismus trat ein Team mit jeweils drei Jugendlichen an. Zwei Köchinnen und Köche bereiteten Fingerfood sowie Knödel mit einer Schinkenrahmsauce und eine Erdbeercreme zu. Die Restaurantfachfrau bzw. der Restaurantfachmann hatte die Aufgabe, einen Tisch fachgerecht zu decken und einen Cocktail zu mixen.

Nach der Auswertung durch fachlich bestens qualifizierte externe Jurorinnen und Juroren erfolgte die Siegerehrung.

Hohe Kompetenz in der Berufsorientierung

Im Land Salzburg gibt es insgesamt 19 Polytechnische Schulen, die knapp 1.100 Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in den Berufseinstieg begleiten. Mit einer umfassenden Berufsorientierung am Schulanfang, einem gezielten Bewerbungstraining und einem Talente-Check erreichen die Polytechnischen Schulen im Bundesland Salzburg das Bildungsziel der Berufsorientierung. Mit Hilfe der praxisnahen Berufsgrundbildung in den unterschiedlichen Fachbereichen sind die Jugendlichen gefragte Kräfte auf dem Lehrstellenmarkt und die Vernetzung mit der lokalen Wirtschaft sorgt für eine bestmögliche Lehrstellenfindung.

Die Landeswettbewerbe und anschließenden Bundeswettbewerbe in den einzelnen Fachbereichen sind eine Qualitätsinitiative des Vereins "Poly aktiv". Mitbeteiligt an der Ausrichtung dieses Bewerbs sind neben den einzelnen Polytechnischen Schulen mit den Landesfachbereichsleitern die Landesberufsschule Obertrum, die Landesberufsschule Hallein, die Landesberufsschule für IT-Lehrberufe, die Bauakademie Salzburg, die Firma Qimiq sowie den Fachbereichen entsprechende Innungen. 160519_30 (jus/sm)

Weitere Informationen: Christoph Bayrhammer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.