Qualitäts-Staatspreis für Flüchtlings-Einsatz

Haslauer: Unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer sorgten für die Versorgung und Betreuung von Menschen auf der Flucht

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.06.2016
 

(LK)  Der Einsatz zur Bewältigung des Flüchtlingstransits im Zeitraum Herbst 2015 bis Frühjahr 2016 wird nun mit einem Qualitäts-Sonderstaatspreis für Stadt und Land Salzburg sowie alle beteiligten Hilfs- und Einsatzorganisationen ausgezeichnet. Dieser Staatspreis wurde heute, Donnerstag, 16. Juni, im Palais Ferstel in Wien überreicht. Den Preis nahmen Vertreterinnen und Vertreter von Stadt und Land sowie der Einsatzorganisationen gemeinsam mit Salzburgs Vizebürgermeister Harry Preuner entgegen.

Zwischen 31. August 2015 und 22. März 2016 haben weit mehr als 350.000 Menschen auf der Flucht ihre Route über Salzburg genommen. An Spitzentagen wurden anfangs sogar mehr als 10.000 Flüchtlinge gezählt. Der überwiegende Teil dieser Menschen wurde mit Verpflegung, mit einem Schlafplatz, einer Decke, sowie Bekleidung und Waschgelegenheit grundversorgt. Mehr als 600.000 Mahlzeiten wurden ausgegeben. 150 Tonnen an Kleidung, Hygieneartikel und Lebensmittel wurden verteilt.

Anlässlich der Verleihung des Qualitäts-Sonderstaatspreises für Stadt und Land Salzburg sowie alle beteiligten Hilfs- und Einsatzorganisationen für die hervorragende Bewältigung der Flüchtlingskrise hob Landeshauptmann Wilfried Haslauer die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor: "Unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer von Rotem Kreuz, Samariterbund, Malteser Hospitaldienst, Caritas, Bauern helfen Bauern, Helferz, Train of Hope, Muslim Hands, Dolmetscherinnen und Dolmetscher und viele andere mehr, die ÖBB und Bayerische Oberlandbahn, zahlreiche Einsatzkräfte von Bundesheer, Feuerwehr und Polizei sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stadt und Land Salzburg sorgten von Ende August 2015 weg für einen geordneten Ablauf sowie eine humanitäre Versorgung und die Betreuung der Menschen auf der Flucht", so Haslauer.

Quality Austria vergibt auch im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft den Staatspreis Unternehmensqualität. Beim heurigen Auditverfahren wurden auch die Prozesse beim humanitären Einsatz rund um den Flüchtlingstransit bewertet und erfolgreich zertifiziert. Mit eingeschlossen waren auch alle beteiligten Partner innerhalb und außerhalb des Magistrats. Beurteilt wurden die Abläufe und die zahlreichen Schnittstellen zwischen den verschiedenen beteiligten Organisationen.

Aufgrund der sehr guten Bewertungen in dem Zertifizierungsverfahren schlug Quality Austria vor, den integrierten Einsatz auch für den Staatspreis Unternehmensqualität 2016 einzureichen.

Die Antwort der Jury: "Die Jury hat nach langer und intensiver Diskussion entschieden, die Einsatzorganisation von Stadt und Land Salzburg zur Initiative Flüchtlinge durch Salzburg, die kein Unternehmen im klassischen Sinn ist, sondern aus dem Zusammenschluss mehrerer Organisationen in kurzer Fristigkeit entstanden ist, aufgrund der hervorragenden Bewertungsergebnisse besonders zu würdigen. Nachdem der Staatspreis Unternehmensqualität abgeschlossene und langfristig orientierte Unternehmen fokussiert und dieses Kriterium auf ihre Initiative nicht vollständig zutrifft, werden ihre außergewöhnlichen Leistungen außerhalb des Wettbewerbs für Unternehmen durch einen Sonderpreis hervorgehoben. Dadurch möchte die Quality Austria bei der Staatspreisverleihung die hervorragenden Leistungen im Engagement in der Bewältigung der Flüchtlingskrise und die besonderen Herausforderungen, mit denen die Einsatzkräfte zu kämpfen hatten, noch stärker betonen. Sie haben mit dem Werkzeug EFQM Excellence Modell eine kurzfristige Organisation ins Leben gerufen, die ihre Aufgabe sehr vorbildlich gemeistert hat." 160616_54 (grs/jus)

 

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.