Auszeichnung für innovative Forschung in den Naturwissenschaften

Berthold: Christian-Doppler-Preis als Anerkennung für innovative Forschung in den Naturwissenschaften

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.06.2016
 

(LK)  Zur Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten, Entwicklungen oder Erfindungen vergibt das Land Salzburg alle zwei Jahre die Christian-Doppler-Preise zu je 3.000 Euro. Landesrätin Martina Berthold überreichte heute, Freitag, 17. Juni, den Christian-Doppler-Preis an drei Wissenschafter und eine Wissenschafterin.

Die Kategorie "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Mathematik und Physik" entschied Roland Bliem für seine Publikationen im Bereich Oberflächenphysik und seine Auseinandersetzung mit Metallen auf Eisenoxid-Oberflächen für sich. Der Salzburger studiert derzeit an der Technischen Universität Wien.

Im Bereich "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie" wurde Daniel Rettenwander für seine Forschungspublikationen im Zukunftsbereich der Batterie-Forschung ausgezeichnet.

Theresia Thalhammer und Matthias Schurz erhielten die Preise in der Kategorie "Molekulare Biowissenschaften und Neurowissenschaften". Die Salzburgerin Thalhammer unterrichtet heute an der Boston Public School in den USA. Ihre jüngsten Forschungsarbeiten setzen sich mit der Funktion von unterschiedlichen Typen von T-Zellen aus. Diese verhindern das Überschießen von Immunreaktionen, insbesondere im Verdauungstrakt. Matthias Schurz, ebenfalls gebürtiger Salzburger, wird für seine aktuelle Arbeit im Bereich der kognitiven Neurowissenschaft ausgezeichnet.

"Die Ausgezeichneten liefern Forschungsergebnisse, die vielfach in international renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Mit dem Christian-Doppler-Preis anerkennt das Land Forschungsgeist und Einsatz in den Naturwissenschaften", betonte Landesrätin Berthold, zuständig für Universitäten und Forschung im Land Salzburg.

Hintergründe zum Christian-Doppler-Preis

Insgesamt 28 Forscherinnen und Forscher wurden bereits mit dem Christian-Doppler-Preis ausgezeichnet. Der Preis wurde erstmals 1972 für naturwissenschaftliche Forschungen vergeben. Seitdem werden besondere wissenschaftliche und technische Leistungen und Erfindungen alle zwei Jahre ausgezeichnet. Bewerben können sich Personen, die das 40. Lebensjahr am Einreichungsstichtag noch nicht überschritten haben.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen entweder im Bundesland Salzburg geboren sein oder seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz im Land Salzburg haben. Darüber hinaus ist ein Bezug zur Universität Salzburg oder eine Arbeit mit Bezug zum Bundesland Salzburg gefordert. 160617_52 (grs/sab)

 

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.