Österreichischer Floristennachwuchs zeigt sein Können

Pallauf und Rössler beim Bundeslehrlingswettbewerb der Jungfloristinnen und Jungfloristen auf dem Flughafen Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.06.2016
 

(LK)  Beim Bundeslehrlingswettbewerb zeigten auch heuer wieder Österreichs beste Jungfloristinnen und Jungfloristen auf dem Salzburger Flughafen ihr Können. Dafür wurden in den vergangenen Monaten in eigenen Landeslehrlingswettbewerben die drei besten Talente pro Bundesland eruiert. 27 Floristenlehrlinge des dritten Lehrjahres stellten sich dem Anforderungsprofil: Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer musste sechs Werkstücke erstellen: Von der Gefäßbepflanzung, der Einzelblume unter dem Motto "Ich hole meine Freundin bzw. meinen Freund vom Flughafen ab", dem Strauß, einer Wahlarbeit bis zu Tischdekoration und Brautstrauß reichte die Themenpalette.

"Wenn von Kunst die Rede ist, spricht man vor allem von Malern, Bildhauern oder Graphikern. Doch die heutigen Werke zeigen ganz klar: Floristen sind auch Künstler. Es ist bemerkenswert, mit welchem Gefühl, Können und welcher Begeisterung die verschiedensten Kreationen entstanden sind. Jedes Stück ist ein wunderbares Kunstwerk. Heute zeigt sich, dass eine Lehre theoretisches Wissen und praktisches Können so sehr vereint wie keine andere Ausbildung. Das ist ein Schatz, den es zu bewahren und für die Zukunft zu mehren gilt", so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf heute, Samstag, 25. Juni, beim Festabend des Bundeslehrlingswettbewerbes.

"Die Floristik ist eine Sprache, die je nach Anlass verschiedenste positive Gefühle und Wertschätzungen vermittelt. Eine Blume oder ein Blumenstrauß vermittelt nicht nur Schönheit und Kreativität der Natur, sondern dient als Kommunikationsmittel. Wie reichhaltig und bezaubernd diese Sprache mittlerweile ist, kann man an den Werken dieses Wettbewerbs sehen. Es ist eine Freude zu sehen, mit wie viel Liebe zum Detail die Lehrlinge hier ihre Kreationen präsentieren", so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler.

Besucherinnen und Besucher können sich morgen, Sonntag, 26. Juni, selbst ein Bild von der Qualität und den Leistungen der jungen Floristinnen und Floristen machen. Die Werkstücke sind von 9.00 bis 17.00 Uhr im Terminal 2 des Flughafens Salzburg zu bestaunen.

Bewertet werden die Werkstücke von einer neunköpfigen Jury, die sich aus je einem Bundeslandvertreter zusammensetzt. 160625_30 (jus/sab)

 

Weitere Informationen: Christoph Bayrhammer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at; Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.