Durch und durch ein Gastronom

Josef Koller, Gründer der K+K Hotels mit Ehrenzeichen des Landes ausgezeichnet

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.10.2016
 

(LK)  Aus den Anfängen mit Gastronomiebetrieben in Salzburg wie dem Flughafen Restaurant, dem StieglBräu Hotel und Restaurant, einem Restaurant in Sportgastein, dem Stieglkeller und einen Cateringbetrieb entwickelte Josef Koller eine der erfolgreichsten österreichischen Hotelketten, die K+K (Koller und Koller) Hotels. Heute, Donnerstag, 6. Oktober wurde Josef Koller, der erst kürzlich seinen 90. Geburtstag feierte, mit dem Ehrenzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet.

"Josef Koller hat mit seinem Bruder Helmut die Gastronomie von der Pike auf gelernt und ist durch und durch Gastronom", betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der feierlichen Verleihung des Ehrenzeichens des Landes im Audienzzimmer des Chiemseehofs.

"K+K ist ein bedeutendes Salzburger Familienunternehmen, bekannt und beliebt wegen der beispielhaften Unternehmenskultur, der familiären und gediegenen Atmosphäre und der Philosophie einer hohen sozialen Verantwortung. Es wurde weit über die Grenzen zu einem Markennamen", so der Landeshauptmann weiter.

Josef Koller hat sich neben seiner beruflichen Schaffenskraft stets auch in vielen ehrenamtlichen Funktionen eingebracht, beispielsweise in der Handelskammer, deren Vizepräsident er von 1988 bis 1994 war. Sein Talent und sein persönliches Engagement hat er auch in den Dienst der Kultur gestellt. So war er insgesamt 20 Jahre im Funktionärseinsatz für die Salzburger Festspiele, deren Kuratorium er von 1994 bis 2001 vorstand, über viele Jahre als Vorstand der Stiftungs- und Förderungsgesellschaft der Paris Lodron Universität Salzburg, als förderndes Mitglied der Stiftung Mozarteum, der Salzburger Kulturvereinigung, des Salzburger Kunstvereines, der Freunde des Rupertinums und des Salzburger Museumsvereines.

Josef Koller, ein gebürtiger Oberpinzgauer

Josef Koller wurde am 1. Oktober 1926 in Krimml geboren, er besuchte dort die Volksschule und ab 1937 das Humanistische Gymnasium bis zur Kriegsmatura 1944 in Salzburg. Er studierte Philosophie an der Universität in Salzburg und absolvierte ein Studium an der Hochschule für Welthandel mit einem Zusatzstudium Tourismus, das er mit dem akademischen Titel des Diplomkaufmanns abgeschlossen hat. Während des Studiums eignete er sich eine Praxis in verschiedenen Hotel- und Gastgewerbebetrieben an. Später setzte er sein Studium der Philosophie an der Universität in Salzburg fort, war als Werkstudent Küchenpraktikant im Hotel Pitter, 1949 absolvierte Koller eine Ausbildung in Service und Verwaltung im Bahnhofsrestaurant, von 1949 bis 1950 war er als Exportkaufmann bei der Firma Dr. Hans Heger tätig, von 1950 bis 1966 war er Kaufmännischer Direktor in der Textilindustrie und verantwortlich für deren Betriebswirtschaft, Export und Marketing. Ab 1966 war er selbständiger Unternehmer und Gründer der K+K Hotels und Restaurants. 161006_12 (ram/jus)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.