Schuldenberatung Salzburg feiert 25-Jahr-Jubiläum

Schellhorn: Professionelles Hilfsangebot für neue Zukunftsaussichten / 2016 mit 830.000 Euro vom Land Salzburg gefördert

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.11.2016
 

(LK)  Die Schuldenberatung Salzburg feierte heute, Donnerstag, 3. November, ihr 25-jähriges Bestehen und eröffnete zugleich den neuen barrierefreien Standort in der Alpenstraße 48. Im Jahr 1991 mit drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegründet, sind in der Schuldenberatung Salzburg derzeit 13 Beraterinnen und Berater sowie vier Verwaltungskräfte an drei verschiedenen Standorten beschäftigt. Rund 23.000 Salzburgerinnen und Salzburger haben sich bislang an die Beratungseinrichtung gewandt.

"Es ist eine wichtige sozialpolitische Aufgabe, Menschen eine Perspektive zu bieten, wenn sie diese verloren haben. Mit der Schuldenberatung gibt es für Betreffende seit 25 Jahren ein professionelles Hilfsangebot. Die Schuldenberaterinnen und Schuldenberater sind wichtige Ansprechpersonen, sie strukturieren die Situation und geben neue Zukunftsaussichten. Das ist für Menschen, die sich in finanziellen Schieflagen befinden, von enormer Bedeutung. Ich möchte mich beim Team der Salzburger Schuldenberatung, insbesondere bei Geschäftsführer Peter Niederreiter, für diese wertvolle Arbeit bedanken und gratuliere zum 25-Jahr-Jubiläum", so Kultur- und Soziallandesrat Heinrich Schellhorn, der das 25-Jahr-Jubiläum nicht nur als  freudigen Anlass sieht, sondern auch zum Nachdenken anregt. "Einerseits ist es erfreulich, dass die Schuldenberatung Salzburg seit vielen Jahren so professionelle Arbeit leistet und von vielen Menschen in Anspruch genommen wird. Andererseits zeigt es auch auf, dass es dem Sozialsystem leider nicht immer möglich ist, Fehlentwicklungen auszugleichen. Ich möchte daher betonen, dass ohne Einrichtungen wie die Schuldenberatung das Sozialland Salzburg ärmer wäre."

Soziallandesrat Schellhorn unterstrich auch den hohen Mehrwert von Schuldenberatungen für die Gesellschaft. Im Rahmen einer Social Return on Investment (SROI)-Analyse hat die Wirtschaftsuniversität Wien deren sozialen Mehrwert errechnet. "Jeder Euro der in staatlich anerkannte Schuldenberatungen investiert wird, schafft soziale und wirtschaftliche Wirkungen im Gegenwert von 5,3 Euro", fasste Schellhorn zusammen.

Prävention wird groß geschrieben

Beratungseinrichtungen wie die Schuldenberatung bieten nicht nur Hilfe zur Selbsthilfe, sondern leisten auch wichtige präventive Arbeit. Wie etwa mit dem Angebot des Finanzführerscheins, das die Schuldenberatung gemeinsam mit der Wirtschaftskammer an Schulen anbietet. Verschuldung könne auch persönliche Ursachen haben, so Schellhorn. "Der Umgang mit Geld zum Beispiel ist eine davon. Es ist im Sinne der Vorbeugung daher ganz besonders wichtig, dass sich die Schuldenberatung mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung an Jugendliche wendet."

Weiters ist im Beratungsangebot der Schuldenberatung die so genannte Abwicklungsberatung für gescheiterte Unternehmerinnen und Unternehmer, die ebenfalls gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Salzburg durchgeführt wird. "Die Zusammenarbeit zwischen Schuldenberatung und Wirtschaftskammer leistet effiziente Zukunftsarbeit für diese und kommende Generationen", so Schellhorn.

Die Schuldenberatung Salzburg wird vom Land Salzburg im Jahr 2016 mit rund 830.000 Euro gefördert, gegenüber dem Jahr 2015 konnte die Fördersumme um über 30.000 Euro erhöht werden.

Die Schuldenberatung Salzburg ist eine der zahlreiche Beratungseinrichtungen, die aus der Mindestsicherung finanziert werden. Alle Salzburgerinnen und Salzburger können seit 1991 diese Unterstützung kostenlos in Anspruch nehmen. 161103_30 (rb/jus)

 

Weitere Informationen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.