Höhere Qualifikation und beste Ausbildung als Reaktion auf Digitalisierung

Haslauer und Pallauf bei der Innovationstagung der ITG zum Themenbereich Arbeit, Forschung und Leben in Puch

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.11.2016
 

(LK)  Entsprechende Rahmenbedingungen, höhere Qualifikation und beste Ausbildung – dies sprachen Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf als notwendige Reaktion auf die Digitalisierung bei der Innovationstagung der ITG Innovationsservice für Salzburg zum Themenbereich Arbeit, Forschung und Leben in der Fachhochschule in Puch an.

"Digitalisierung betrifft uns alle. Sie bringt eine umwälzende Veränderung im Arbeitsablauf und im privaten Alltag", sagte Haslauer. "Die Technik wird auch weiterhin immer stärker Einzug in viele Lebens- und Arbeitsbereiche halten. Vor allem die Unternehmen müssen sich diesen Herausforderungen stellen und die sich daraus ergebenden Chancen und neuen Möglichkeiten nicht nur erkennen, sondern auch aktiv nutzen. Der digitale Wandel der Gesellschaft und der Wirtschaftswelt verlangt Mut, Vision und eine gemeinsame Anstrengung. Das Land Salzburg möchte bei der notwendigen Vernetzung der Innovationsakteurinnen und -akteure eine wesentliche gestalterische Rolle einnehmen und einen engen Austausch von Wissen und Technologien mit den heimischen Unternehmen fördern."

"Die Digitalisierung ändert die Beziehung zwischen dem Staat und den Bürgerinnen und Bürgern", so Pallauf. "Dies betrifft nicht nur die Wahlen, sondern auch das Zustandekommen von politischen Entscheidungen. Der digitale Wandel ermöglicht neue Möglichkeiten der Teilhabe und kann die Entscheidungen des Staates auch transparenter machen."

Pallauf verwies in diesem Zusammenhang auf Liveübertragungen aus dem Salzburger Landtag und die Veröffentlichung von parlamentarischen Dokumenten. Das Land Salzburg stellt weiters unter dem Titel Open Government Data (OGD) bestehende Verwaltungsdaten zur freien Wiederverwendung und Weiterverwertung zur Verfügung. Bei diesen Daten handelt es sich zum Beispiel um öffentliche und wirtschaftliche Einrichtungen, Daten über Bezirks- und Gemeindegrenzen oder interessante Statistiken.

Medienkompetenzförderung von großer Bedeutung

Für Pallauf ist die Förderung von Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen von großer Bedeutung: "Medienkompetenz ist das Schlüsselwort für die sogenannte E-Inclusion. Diese hat zum Ziel, allen Menschen zu ermöglichen, an der Informationsgesellschaft teilzunehmen und den digitalen Graben zu überwinden. Besonders betroffen sind ältere Menschen, denen es schwerer fällt, sich auf neue Technologien einzustellen. Grundlage dafür ist aber eine lückenlose Abdeckung mit Breitband-Internet. Da ist das Land Salzburg bereits auf einem guten Weg", so Pallauf. 161122_53 (rb/grs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at, und Christoph Bayrhammer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.