Knapp 40 Personen für berufliches und freiwilliges Engagement geehrt

Haslauer und Rössler bei Ehrungsfestakt in Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.11.2016
 

(LK)  Knapp 40 Personen wurden gestern, Mittwoch, 23. November, von Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler bei einem Ehrungsfestakt in Salzburg für berufliches und freiwilliges Engagement ausgezeichnet.

"Das Spektrum der gesellschaftlich relevanten Aktivitäten, denen sich die heute Geehrten gewidmet haben, ist erfreulich weit: Es umfasst den zeitgenössischen Jazz, die Humanmedizin, das Bauwesen, den öffentlichen Dienst, die bildende und auch die darstellende Kunst, die Wissenschaft, den Kultus, das Bildungswesen, die mittelständische Wirtschaft, die öffentliche Sicherheit, das Sozialwesen, die Kommunalpolitik und reicht bis hin zu Menschen, die unmittelbar ihr Leben eingesetzt haben, um andere Leben zu retten", betonte Landeshauptmann Haslauer. "Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit in Initiativen, Vereinen und Verbänden bilden diese so unterschiedlichen Persönlichkeiten wichtige Grundsteine für den Zusammenhalt der Gesellschaft und erhalten dafür heute ein sichtbares Zeichen der Dankbarkeit des Landes."

"Mit der Verleihung danken wir Menschen, die in ihrem Beruf oder ehrenamtlich stets dem Gemeinwohl den Vorzug einräumen und weit mehr als ihre Plicht tun. Dieses jahrelange berufliche, soziale oder kulturelle Engagement macht die Gesellschaft reich und vielfältig", so Landeshauptmannstellvertreterin Rössler.

Den Berufstitel Medizinalrätin erhielt Renate Waclawiczek aus Elsbethen. Den Berufstitel Baurat erhielt Georg Felber aus Salzburg. Den Berufstitel Technischer Rat erhielt Friedrich Müller-Uri aus Thalgau. Den Berufstitel Hofrat erhielten Robert Luckmann aus Salzburg, Heinrich Pölsler aus Salzburg, Andreas Unterweger aus Salzburg und Johannes Wiesenegger aus Elsbethen. Den Berufstitel Regierungsrat erhielten Johannes Aichinger aus Salzburg und Manfred Grubinger aus Wals-Siezenheim. Den Berufstitel Amtsrätin erhielt Eleonore Lintschinger aus Oberalm, und den Berufstitel Kanzleirätin erhielt Irene Rainer aus Puch.

Das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst wurde an Professor Siegfried Karrer aus Salzburg verliehen.

Mit dem Ehrenbecher des Landes wurden Generaldirektor Christian Heu aus Salzburg und Professor Rudi Wilfer aus St. Michael im Lungau geehrt.

Das Ehrenzeichen des Landes wurde an Geschäftsführer Karl Heinz Bohl aus Salzburg, Professor Klaus Gmeiner aus Salzburg und Rektor Reinhart von Gutzeit aus Lenz verliehen.

Das Große Verdienstzeichen des Landes erhielten Inge Laber aus Oberndorf, Finanzkammerdirektor Josef Lidicky aus Anif, Vizepräsident Wolfgang Neubacher aus Wals-Siezenheim, Eva Pohn-Weidinger aus Kuchl, Geschäftsführer Eugen Simma aus Salzburg, Professor Herbert Wallentin aus St.Georgen und Chefinspektor Josef Winkler aus Hallein.

Das Verdienstzeichen des Landes Salzburg ging an Franz Glanzner aus Salzburg und Chefinspektor Johann Winklhofer aus Elsbethen.

Das Pro Caritate Verdienstzeichen des Landes erhielten Magdalena Rücker aus Salzburg und Professor Kim Yang Woong aus Salzburg.

Mit einer Medaille für Verdienste um die Gemeinde wurden Gemeindevertreter Gottfried Golser aus Oberalm, Gemeinderat Jakob Kreiseder aus Berndorf, Vizebürgermeister Egidius Lochner aus Fusch an der Großglocknerstraße geehrt.

Das Lebensrettungs-Verdienstzeichen des Landes erhielten Inspektor Peter Fanninger aus Salzburg, Bezirksinspektorin Sonja Juen aus Salzburg, Inspektor Alexander Mayrhofer aus Salzburg und Inspektor Thomas Meßner aus Salzburg. 161124_52 (grs/jus)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at, und Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.