Wirtschaftsfaktor Biomasse

Schwaiger: Biomasse generiert mehr als 40 Millionen Euro an Wertschöpfung und sichert 250 Arbeitsplätze

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.12.2016
 

(LK/Grafik)  Mehr als 40 Millionen Euro an Wertschöpfung erzielt der Betrieb aller Biomasse-Heizwerke im Land Salzburg jährlich. Damit werden 250 Arbeitsplätze gesichert.

"Die Biomasse-Heizwerke in Salzburg sorgen nicht nur für nachhaltige, klimaschonende und regionale Wärme- und Stromerzeugung. Biomasse ist auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Land", betonte Energielandesrat Josef Schwaiger heute, Dienstag, 6. Dezember. Heuer feiert die Biomasse-Nahwärme das 30-Jahr-Jubiläum in Salzburg.

Im Land Salzburg werden pro Jahr rund 600 Millionen Euro für den Import von fossiler Energie aufgewendet. Dieses Geld kann durch den Umstieg auf erneuerbare, heimische Energie als Wertschöpfung im Land gehalten werden.

"In den vergangenen 30 Jahren, seit Beginn der Biomasse in Salzburg, flossen durch die Investition in Biomasse-Nahwärmeversorgungen nicht weniger als 230 Millionen Euro in die Salzburger Wirtschaft. Durch die Nutzung von Biomasse wird im Land Salzburg jährlich der Import von Öl im Wert von 56 Millionen Euro ersetzt. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern ist die heimische Nahwärme zu 100 Prozent versorgungssicher, preisstabil und kostengünstig. Der verwendete Brennstoff, die Biomasse, kommt aus der Region. Darüber hinaus werden weite Transportwege damit vermieden, und die Bereitstellung von Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern wird garantiert", betonte Landesrat Schwaiger.

Seit 2004 jährlich zehn neue Anlagen

Seit der ersten Biomasse-Nahwärmeversorgung im Stift Michaelbeuern wurden im Jahr im Schnitt zwei bis drei neue Anlagen errichtet. 2004 stieg die Nachfrage immens. Es kamen jährlich etwa zehn Anlagen hinzu. 2009 wurde die 100. Biomasse-Nahwärmeanlage eröffnet. Die ersten Salzburger Biomasseheizwerke feiern heuer ihr 30-jähriges Bestehen. Derzeit sind 151 Biomasse-Nahwärmeversorgungen im Land Salzburg in Betrieb. Diese versorgen mit einer Leistung von 520 Megawatt auf knapp 600 Kilometern Fernwärmenetz rund 10.000 Objekte bequem und zuverlässig mit Wärme aus der Region. 90 von 119 Salzburger Gemeinden, das sind drei Viertel, verfügen über eine Nahwärmeversorgung aus heimischen Wäldern oder industrieller Abwärme. 161206_51 (grs)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.