Der Sommer im Salzburger Land wird still oder prickelnd

Haslauer: Wasser steht im Mittelpunkt der Sommerkampagne der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.03.2017
 

(LK)  Die Salzburger Land Tourismus GmbH (SLTG) stellte gestern, Mittwoch, 22. März, ihre neue Sommerkampagne vor. Und die Präsentation fiel nicht zufällig auf den Internationalen Tag des Wassers. Denn das Wasser steht im Mittelpunkt der Kampagne mit dem Motto "Salzburger Land – Still oder Prickelnd?".

Landeshauptmann Wilfried Haslauer präsentierte die aktuelle Tourismusstatistik, die von November bis Februar ein knappes Minus von 149.542 Nächtigungen (minus 1,4 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr aufweist. "Der Hauptgrund ist die ungünstige Feiertagslage in diesem Winter und dass im Vergleich zum Februar 2016 aufgrund des vergangenen Schaltjahres heuer ein Tag wegfällt", erklärte Haslauer. So waren der Heilige Abend und Silvester dieses Mal jeweils ein Samstag. Das veranlasste viele Urlauberinnen und Urlauber dazu, ihre Anreise auf den darauffolgenden Montag zu verschieben und den Aufenthalt damit um zwei Tage zu verkürzen. "Und dennoch ergeben die aktuellen Zahlen das historisch zweitbeste Winterergebnis im Zeitraum von November bis Februar."

Bereinigtes Februar-Ergebnis bringt sogar leichtes Plus

Dass der Rückgang vor allem auf den Dezember (minus 9,5 Prozent bei den Nächtigungen) zurückzuführen ist, zeigen auch die Zahlen aus den Monaten November (plus 5,2 Prozent) und Jänner (plus 3,2 Prozent). Im Februar gab es einen leichten Rückgang von minus 1,8 Prozent. Besonders interessant: Bereinigt man den Vergleichswert vom Februar 2016 (Schaltjahr) auf 28 Tage, bedeutet dies im Februar 2017 ein Plus von 1,7 Prozent und damit in der bisherigen Saison (November bis Februar) sogar einen leichten Zuwachs von 0,1 Prozent.

Der Landeshauptmann strich darüber hinaus ein weiteres, sehr positives Faktum hervor: "Das Salzburger Land kann im Vergleich mit den anderen alpinen Bundesländern in Österreich die mit Abstand besten Zahlen vorweisen. Angesichts der schwierigen Ausgangslage in diesem Winter können wir also bisher durchaus zufrieden bilanzieren", sagte Haslauer, der darauf verwies, dass neben den Nächtigungen natürlich auch die Wertschöpfung der Betriebe als Indikator für die touristische Bilanz von besonderer Bedeutung ist.

Gute Sommer-Aussichten für das Salzburger Land

Ausgesprochen positiv sind die Erwartungen der Salzburger Tourismuswirtschaft für den kommenden Sommer. Gestützt ist dieser Optimismus einerseits auf einen sehr langfristigen Trend: In den vergangenen zehn Jahren stiegen die Nächtigungen in den Sommermonaten um knapp 30 Prozent an, das Nächtigungsverhältnis zwischen Sommer und Winter näherte sich dementsprechend an und liegt im Salzburger Land mittlerweile bei 45:55 Prozent. Andererseits lassen auch aktuelle Entwicklungen und Marktforschungsstudien auf einen erfolgreichen Sommer 2017 schließen.

Die Deutsche Reiseanalyse etwa weist für Deutschland – den wichtigsten Quellmarkt für den Tourismus im Salzburger Land – eine erneute Steigerung bei der Urlaubsreiseintensität im Jahr 2017 aus. Beim Interesse der Deutschen, eine bestimmte Destination in den nächsten drei Jahren zu besuchen, liegt Österreich an dritter Stelle der Auslandsziele hinter Spanien und Italien. Bei Kurzurlaubsreisen ins Ausland ist Österreich bereits seit vielen Jahren Marktführer, konnte die Spitzenposition im vergangenen Jahr aber sogar noch ausbauen.

Der ADAC-Reisemonitor wiederum sieht Sicherheit mittlerweile als ein Hauptkriterium bei der Urlaubsplanung (55 Prozent der Befragten fühlen sich durch Berichte über terroristische Anschläge bei ihrer Urlaubsplanung stark oder sehr stark beeinflusst) und prognostiziert eine weitere Verschiebung in Richtung sicherer Nahziele wie dem Salzburger Land.

Nachhaltigkeit im Tourismus gefragt

Vor allem aber trifft das Angebot des Salzburger Landes einen touristischen Zeitgeist: So haben die Vereinten Nationen (UN) das Jahr 2017 zum "Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus" erklärt – ein Thema, dessen Relevanz die Deutsche Reiseanalyse bereits 2014 bestätigte: Demnach haben bereits mehr als 30 Prozent der Deutschen großes Interesse an einem möglichst ökologisch und sozial verträglich, ressourcenschonend und umweltfreundlich gestalteten Urlaub.

SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger hob in diesem Zusammenhang die Vorreiterrolle des Salzburger Landes bei nachhaltigen Tourismusformen hervor: "Seit mehr als 20 Jahren setzen wir in unserer touristischen Produktentwicklung auf die drei Säulen ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit." Aus dieser Strategie hervorgegangen sind erfolgreiche Angebotsthemen und Produktlinien wie der Salzburger Bauernherbst, der Salzburger Almsommer, die Via Culinaria oder das Bio-Paradies Salzburger Land.

Neue Sommerkampagne "Salzburger Land – Still oder Prickelnd?"

Zu dieser Strategie passt auch die neue Sommerkampagne der SLTG. Zentrales Element dabei ist das heimische Wasser. Mehr als 250 kristallklare Bergseen, unzählige alpine Quellen und Thermalquellen, die wissenschaftlich belegte erstklassige Qualität der Flüsse und Seen und nicht zuletzt Wasser-Superlative wie Europas höchste Wasserfälle machen das Salzburger Land zu einem erfrischenden Paradies im Sommer.

Dies werde in Zukunft noch mehr Menschen anziehen, betonte Bauernberger: "Sauberes Trinkwasser ist – auch in Europa – keine Selbstverständlichkeit. In vielen Regionen der Erde ist Trockenheit ein ernsthaftes Thema. Unser Wasser ist also ein wertvolles Gut, das auch bei der Urlaubsentscheidung eine immer wichtigere Rolle spielen wird. Es ist daher der richtige Zeitpunkt für diese Kampagne."

Zum Kampagnen-Motto "Salzburger Land – Still oder Prickelnd?" betonte Bauernberger: "Im Salzburger Land begegnet einem das Wasser in einer wunderbaren Vielfalt: als rauschender Gebirgsbach, als wohltuendes Heilwasser, als funkelnder Bergsee, als tosender Wasserfall oder in einer spektakulären Klamm. Man kann hier Wasser in aller Ruhe oder in voller Aktion erleben – und genau das möchten wir den Gästen zeigen."

Flankiert wird die Kampagne von Angeboten in den Regionen, vom Kunst-, Kräuter- und Heilwasser-Urlaub in Bad Gastein bis zur ausgefallenen Idee des Regenwanderns im Tennengau.

Salzburger Lungau verspricht Urlaub, der erdet

Im Salzburger Lungau – übrigens die Region mit den meisten Bergseen in Europa – haben sich neun Gastgeber zusammengeschlossen und buchbare Packages rund um die Trend-Themen Auszeit, Entschleunigung und Digital Detox geschnürt. Das Angebot reicht dabei vom traditionellen Bauernhof über die moderne Selbstversorgerhütte ohne Handy-Anschluss bis zum innovativen Wellnesshotel und fügt sich unter dem Motto "Echt.Sein. Salzburger Lungau – Urlaub, der erdet" in die Still-oder-Prickelnd-Kampagne ein.

"Der Salzburger Lungau ist eine Vorzeigeregion, wenn es um Nachhaltigkeit im Tourismus geht", sagte Bauernberger und nannte den Biosphärenpark als ein perfektes Beispiel für einen bewussten Umgang mit den eigenen Ressourcen. "Diese Region hat immer wieder ein feines Gespür und Innovationsgeist bei der touristischen Angebotsentwicklung bewiesen." Mehr zu den Angeboten gibt es im Internet.

Ab Sommer 2017: Thermalwasser-Badeseen in Gastein

Ein anderes neues, aufsehenerregendes Angebot gibt es ab diesem Sommer in einer Region, die schon historisch gesehen eng mit dem Wasser verbunden ist. In der Alpentherme Gastein werden im Juli 2017 – österreichweit einzigartig – zwei Thermalwasser-Badeseen mit einer Gesamtfläche von 1.700 Quadratmetern eröffnet. "Mit dieser Angebots-Erweiterung schärfen wir einerseits unsere Positionierung als familienfreundliche Gesundheitstherme und schaffen andererseits eine touristische Belebung der Sommersaison", so Klaus Lemmerer, Geschäftsführer der Alpentherme Gastein.

Für die Angebots-Erweiterung wird ein Teil des Kurparks von Bad Hofgastein dem Thermenareal angeschlossen. Der mit 1.300 Quadratmetern größere See wird im Bereich der Relax World errichtet, ein zweiter See mit 370 Quadratmetern wird in den Saunabereich integriert. Die erste Befüllung und die tägliche Nachspeisung erfolgt mit reinem Gasteiner Thermalwasser. Mehr zu den Thermalwasser-Badeseen gibt es unter www.alpentherme.com.

Neuer Imagefilm als Visitenkarte des Salzburger Landes

Beim gestrigen Medientermin wurde auch der neue Salzburger-Land-Imagefilm präsentiert – ein Film, der das touristische Profil der Destination schärft und vom Markenkern des Salzburger Landes getragen wird: die höchste Erlebnisdichte in Europa. Authentische, menschlich nahe Bilder aus Sommer und Winter sind eingebettet in ein wiederkehrendes Rahmenmotiv: die Gestaltung der Marke Salzburger Land durch den Salzburger Künstler Hans Weyringer.

Der rund dreiminütige Film wurde von der Kreation bis zur Produktion von der SLTG umgesetzt. Applaus kam dafür auch vom Landeshauptmann: "Hier ist ein Film gelungen, der auf bisher ungesehene Art und Weise Lust auf Urlaub im Salzburger Land macht. Auch für mich ist er – etwa bei Reisen ins Ausland – eine Visitenkarte, die man gerne herzeigt", so Haslauer.

Digitalisierungsoffensive der SLTG

Weitere Bewegtbildformate entstehen in regelmäßigen Abständen und sind das Ergebnis der aktuellen Digitalisierungsoffensive der SLTG. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Authentizität und Qualität der Produktionen. Einen großen Impact erreichte erst kürzlich das Video "Herbstzeitlos im Salzburger Land", das sich auf der Online-Videoplattform YouTube über mittlerweile knapp 150.000 Views und über die Nominierung für den Österreichischen Staatspreis in der Kategorie Wirtschaftsfilm freut. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 30. März, statt.

Ein anderes Vorzeigeprojekt ist die Online-Serie "Meisis Reise durchs Salzburger Land", deren erste Folgen seit Anfang März auf YouTube zu sehen sind. In der Serie entdeckt Salzburger-Land-Botschafterin Alexandra Meissnitzer besonders authentische und genussvolle Seiten ihrer Heimat – vom Streifzug durch den Rauriser Urwald mit dem Nationalpark-Ranger bis zum Bauernkrapfen-Backen mit der Almbäuerin.

Der YouTube-Kanal der SLTG ist unter www.youtube.com/salzburgerland erreichbar.

Neben der konsequenten Erweiterung des Videomarketings setzt die SLTG bei sozialen Medien auf ein immer größeres Netzwerk an Influencern – Menschen, die auf Plattformen wie Facebook, Instagram oder mit ihren persönlichen Blogs eine sehr große Reichweite erzielen. So berichtete Leo Bauernberger: "Wir haben in diesem Sommer fünf der am besten zu unserer Zielgruppe passenden Influencer eingeladen, um das Salzburger Land auf ihre Weise zu entdecken. Die dabei entstandenen Videos, Bilder und Stories teilen sie auf ihren Kanälen hunderttausendfach und werden so zu besonderen Salzburger-Land-Testimonials."

Wichtigste Sommermärkte werden crossmedial bespielt

Ein Mix aus neuen und traditionellen Kanälen prägt die Sommer-Kommunikation in den wichtigsten Quellmärkten. Die Höhepunkte: im deutschsprachigen Raum eine crossmediale Kampagne gemeinsam mit der Ferienregion National Nationalpark Hohe Tauern sowie das Salzburger-Land-Special der Illustrierten Bunte, in den Niederlanden eine Hörfunkkampagne auf einem der reichweitenstärksten Radiosender, in Großbritannien eine Kooperation mit dem wichtigsten Bike-TV-Sender zur gezielten Bewerbung der Mountainbike- und Rad-Touren sowie in Italien das Salzburger-Land-Spezial des beliebten Reise- und Lifestyle-Magazins Dove. Und schließlich gibt es im kommenden Sommer ein verstärktes Airline-Marketing mit den Salzburger-Land-Partnern Eurowings und British Airways zur Bewerbung der Flüge aus den europäischen Metropolen nach Salzburg. 170323_51 (rb/grs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.