Salzburg und Sachsen auf erfolgreichen kulturellen Wegen

Haslauer: Faszination der Osterfestspiele Salzburg nach wie vor ungebrochen

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.04.2017
 

(LK)  Die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Salzburg und Sachsen, die seit fünf Jahren bei den alljährlichen Osterfestspielen höchst erfolgreiche Konzert- und Opernabende hervorbringt, wurde gestern, Dienstag, 11. April, Abend auch auf politischer Ebene bekräftigt.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer traf bei einem Empfang mit Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zusammen und betonte: "Nach dem künstlerischen Neubeginn lässt sich nach fünf Jahren eine sehr positive und erfreuliche Bilanz ziehen. Unter der künstlerischen Leitung von Christian Thielemann, mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und mit dem geschäftsführenden Intendanten Peter Ruzicka ist die Faszination der Osterfestspiele Salzburg nach wie vor ungebrochen. Das Festival steht für höchste künstlerische Qualität."

Die Osterfestspiele Salzburg stehen für ein Zusammenspiel aus künstlerischen und wirtschaftlichen Faktoren. Herbert von Karajan rief diese 1967 ins Leben und vermochte von Anfang an, Musikliebhaber und Kenner aus aller Welt dafür zu begeistern. Noch heute besteht das Publikum zu einem großen Teil aus internationalen Stammgästen und Förderern. Intendant Ruzicka beziffert die Umwegrentabilität mit rund 20 Millionen Euro. "Die Osterfestspiele sind nicht nur ein bedeutender Teil des Kulturstandorts Salzburg, sondern auch ein sehr wichtiger Tourismusfaktor für das Land", so Landeshauptmann Haslauer.

Ein Ziel der Neustrukturierung vor fünf Jahren sei es gewesen, die Osterfestspiele zu öffnen und für die Salzburgerinnen und Salzburger zugänglich zu machen, so der Landeshauptmann weiter. Mit dem "Konzert für Salzburg" sei bewusst ein Angebot, das von den Einheimischen sehr gut angenommen werde, geschaffen worden. Mit der Fernsehübertragung der "Walküre" am Karsamstag in 3sat sind Salzburg und die Osterfestspiele auch über das Große Festspielhaus hinaus bei einem kunstinteressierten Publikum an den TV-Geräten präsent. 170412_21 (kg/grs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.