Große Einsatzübung mit Hochwasser-Alarm in Hallein

Schwaiger: Einsatzkräfte üben am 25. April Ernstfall in Hallein die Abläufe für funktionierenden Hochwasserschutz an Salzach und Almbach

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.04.2017
 

(LK) In Hallein wurde kürzlich der bisher größte Hochwasserschutzbau in der Geschichte des Landes Salzburg fertiggestellt. Am Dienstag, 25. April, findet dort die erste Hochwassereinsatz-Übung statt. Dabei proben die Einsatzkräfte die Abläufe für den Hochwasserschutz an Salzach und Almbach.

"Nur wenn alle Abläufe reibungslos funktionieren, entfaltet der Hochwasserschutz in Hallein seine volle Wirkung. Umso wichtiger ist es, die Erledigung der Aufgaben im Falle eines Hochwassers zu perfektionieren", sagte Landesrat Josef Schwaiger heute, Dienstag, 18. April.

"Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hallein, der Reinhalteverband Tennengau Nord und der Wirtschaftshof Hallein nehmen gemeinsam an der Übung teil, werden alle nötigen Arbeitsschritte erproben und diese auf Basis der bei der Übung gewonnenen Erfahrungen weiter verbessern", betonte Gerhard Anzengruber, Bürgermeister von Hallein.

Übungsziele sind die Lieferung und Inbetriebnahme der Notstromaggregate, das Einsetzen der mobilen Hochwasserschutze-Elemente, das Schließen der Schieber, die Verkehrsregelung, die Lieferung und das Aktivieren der Tauchpumpen in Sammelschächten für die Hinterlandentwässerung sowie der erfolgreiche Testbetrieb der großen Pumpwerke.

Die wichtigsten Stationen der Einsatzübung sind der Rainerkai im Bereich des Zentrums für Sonderpädagogik bis zur Einmündung des Kothbachs, der Schifferplatz, wo die großen Pumpen in Betrieb genommen werden, sowie das Pumpwerk an der Oberalmer Brücke.

Auf der Halleiner Landesstraße L105 im Bereich der Oberalmer Brücke wird während der Einsatzübung eine Fahrbahn gesperrt. Beeinträchtigungen wird es voraussichtlich auch auf dem Schifferplatz und in der nördlichen Altstadt sowie für den Radfahr- und Fußgängerverkehr entlang der Salzach auf beiden Ufern und auf Teilabschnitten entlang der Alm geben. 170418_52 (grs/jus)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.