Mehr Bandbreite für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Haslauer: Breitbandausbau als wichtige Initiative zu Standortsicherung und -ausbau / Firma atms nutzt Förderung des Landes

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.04.2017
 

(LK) Mehr Bandbreite beim Internetzugang sowie eine schnelle und stabile Internetverbindung sind entscheidend um wettbewerbsfähig zu bleiben und daher für Salzburgs Wirtschaft unabdingbar. Das Land Salzburg unterstützt Salzburgs Klein- und Mittelbetriebe (KMU) bei der Errichtung von Breitband-Glasfaser-Internetanschlüssen.

"Die flächendeckende Breitbandversorgung in Salzburg bis 2020 ist unser erklärtes Ziel", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute, Freitag, 28. April. "Dadurch sollen die Bevölkerung und auch die Wirtschaft in Salzburg profitieren. Weiters wird dadurch der Standort gestärkt. Als erster Schritt dazu wurde Mitte Juli 2016 die neue Förderung von Breitband-Hochleistungszugängen für Klein- und Mittelbetriebe ins Leben gerufen."

"Die Breitbandanbindung bedeutet für uns als Telekommunikationsunternehmen die Sicherung des Standorts und auch, dass wir mit einem Standort außerhalb der großen Ballungszentren konkurrenzfähig sind. Zudem ist der Breitbandausbau unerlässlich, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Ohne Unterstützung des Landes wäre es für uns nicht möglich gewesen, den Breitbandausbau durchzuführen", so Gerald Eigenstuhler, Prokurist der Firma atms. Die Firma atms beschäftigt derzeit 53 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon elf in Eugendorf, und betreibt ein eigenes Rechenzentrum in Salzburg. Als Marktführer in Österreich im Bereich SMS-Versand (zum Beispiel m-tan für Banken) bietet sie mit WhatsATool auch eine moderne Unternehmenslösung für den Kundenkontakt mittels WhatsApp, aber auch 0800er-Rufnummern und eine mobile Ticketing- Plattform.

Die Peter Rauter GmbH bemüht sich, hier die Unternehmen zu beraten und Glasfaseranschlüsse zu günstigen monatlichen Kosten zur Verfügung zu stellen. "Ein wichtiger Punkt ist auch die KMU-Förderung, weil diese die einmaligen Herstellungskosten senkt. In dieser Kombination – günstige Herstellungs- und monatliche Betriebskosten – ist es für Betriebe möglich, einen Glasfaseranschluss zu realisieren", so Peter Rauter von der Rauter GmbH.

"Gefördert werden die Errichtung und Herstellung von ultraschnellen Breitband-Glasfaser-Internetanschlüssen (FTTH) für KMU im Ausmaß bis zu 10.000 Euro (maximal 50 Prozent der Kosten). Dabei werden ausschließlich Glasfasertechnologien mit mindestens zwölf Fasern gefördert", erklärte Fabian Prudky, Breibandkoordinator des Landes. "In Eugendorf nehmen derzeit fünf KMU die Förderung des Landes in Anspruch. Für sie wird es künftig keinen Datenstau mehr geben."

Die Förderung für KMU läuft noch bis April 2018. Informationen dazu erteilt Fabian Prudky, Breitbandkoordinator des Landes Salzburg, Telefon +43 662 8042-3934, E-Mail: fabian.prudky@salzburg.gv.at. 170428_10 (ram/sm)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.