Thalgau mit neu gestaltetem Zentrum

Haslauer: Ortskernerneuerung schafft Lebensqualität und trägt zum Miteinander bei

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.05.2017
 

(LK) Vor acht Jahren donnerten noch täglich mehr als 3.000 Fahrzeuge durch das Zentrum von Thalgau. Das ist nun Geschichte: Insgesamt 9.000 Quadratmeter Fläche im Ortskern der Flachgauer Gemeinde wurden komplett neu gestaltet und neu konzipiert mit dem Ziel, ein neues Miteinander aller Verkehrsteilnehmenden zu schaffen, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen und die Verweildauer im Zentrum zu verlängern.

"Für die Thalgauerinnen und Thalgauer bedeutet die Schaffung des neu gestalteten Ortskerns einen hohen Gewinn an Lebensqualität, aber auch einen Ort des Austausches und Miteinanders", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute, Sonntag, 21. Mai, bei der offiziellen Eröffnungsfeier des Ortskerns in Thalgau.

"Die Stärkung der Orts- und Stadtkerne ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung. Salzburg hat viele intakte Orte mit wunderschönem, gepflegtem Ortsbild und intakter Infrastruktur. Das wollen wir bewahren und den modernen Gegebenheiten anpassen. Das Projekt in Thalgau ist ein gutes Beispiel dafür", so Haslauer.

"Ein zeitgemäßes Zentrum, das die Gemeinde Thalgau vorher noch nie hatte, wurde entwickelt und geschaffen. Die Gestaltung ist aber nur ein Teil der Idee 'Zentrum erleben'. Viel wichtiger sind die Belebung, das Bespielen und die Nutzung des Platzes. Dazu sind alle Thalgauerinnen und Thalgauer aufgerufen", so Bürgermeister Martin Greisberger.

Zentrum von Thalgau wurde maßgeblich verändert

Der letzte Bauabschnitt 2016/2017 hat das Zentrum in Thalgau maßgeblich verändert. Der neue Aufgang vor der Kirche, die Freilegung der Kirchenmauer mit der Integration des Kriegerdenkmals sowie die Beleuchtung und der Springbrunnen werten den Platz auf. Auch neue Bäume wurden gesetzt und sorgen für einen Ausgleich.

"Um den neuen Platz angemessen zu möblieren, wurde in Verbindung mit der Fachhochschule Kuchl ein Möbelkonzept mit massiven Eichenholz-Elementen entworfen, ein vom EU-Leaderprogramm gefördertes Projekt", so Johann Grubinger, Vorsitzender des Ausschusses für Zukunfts-Begegnungszonen und Ortsbild. 170521_11 (ram/grs)

Weitere Informationen: Thomas Kerschbaum, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2332, Mobil: +43 664 1020564, E-Mail: thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.