Internationale Nachfrage bei Salzburgs Top-Hotellerie steigt

Haslauer: In den vergangenen fünf Jahren stieg die Zahl der Nächtigungen in Salzburgs Top-Hotels um mehr als 14 Prozent, die der Mitarbeiter um zwölf Prozent

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.06.2017
 

(LK) Salzburgs Tourismus befindet sich auf einem sehr erfolgreichen Weg. Mit 15 Millionen Nächtigungen in der Wintersaison konnte das Rekordergebnis vom Vorjahr gehalten werden. Nach einem aktuellen Ranking der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) befinden sich mit Saalfelden-Leogang, der Stadt Salzburg, Zell am See-Kaprun, Tennengau-Dachstein West und der Salzburger Sportwelt gleich fünf Salzburger Regionen unter den Top-Zehn-Ferienzielen in Österreich.

"Diese Leistung ist nur mit vielen und bestens qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu schaffen", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der gemeinsam mit ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer gestern, Mittwoch, 7. Juni, das Radisson Blu Hotel Altstadt und die dort in Ausbildung befindlichen Lehrlinge besuchte. "Deshalb ist der Tag der offenen Hoteltür der ÖHV so wichtig. Die Top-Hotellerie und die Tourismusbetriebe schaffen über die internationale Nachfrage sowie durch ihre Investitionen und auch die Ausgaben der Gäste Arbeitsplätze im gesamten Land. Sie leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag für die Salzburger Wirtschaft."

Top-Karriereaussichten in Salzburg

"Nächtigungsrekorde gehen Hand in Hand mit mehr Beschäftigten. Eine Arbeitslosenquote deutlich unter dem Österreich-Schnitt wie in Salzburg ist nur mit einer Standortpolitik möglich, die die Klein- und Mittelbetriebe im Fokus behält. Würde das überall so gut funktionieren, hätten wir deutlich geringere Sorgen mit dem Arbeitsmarkt und die Jugendlichen in ganz Österreich bessere Zukunftsaussichten", erklärte Michaela Reitterer das Geheimnis des Erfolgs des Salzburger Tourismus wie auch der niedrigen Arbeitslosigkeit in Salzburg. Gerald Ritzinger, Direktor im Radisson Blu Hotel Altstadt, ist einer der besonders engagierten Ausbildner und Arbeitgeber, die den Grundstein für die gute Entwicklung auf dem Salzburger Arbeitsmarkt bilden: "Wir kümmern uns um die Zukunft und pflegen die Gegenwart. Ein Ausbildungsplatz in einem sicheren Unternehmen ist keine Selbstverständlichkeit."

Ticket in die Top-Liga

Mit der Zahl der Reisenden steigt die Vielfalt der Tätigkeiten im Tourismus: "Vor ein paar Jahren hatten wir weder Baristas noch Bier-Sommeliers, keine Revenue Manager und Social-Media-Experten. Jetzt entstehen laufend neue Berufe mit guten Verdiensten. Die Branche ist heute abwechslungsreich und innovativ", so Reitterer.

Einblick in die vielfältige Arbeitswelt der Hotellerie gibt es beim Tag der offenen Hoteltür am Freitag, 23. Juni, von 15.00 bis 19.00 Uhr. In 26 Salzburger Qualitätsbetrieben erfahren Interessierte alles Wissenswerte über Berufsbilder, Aufstiegschancen und Gehälter. Als weltweite Marke bietet die Ausbildung im österreichischen Tourismus jungen Menschen solides Know-how, zuverlässige Arbeitsplätze in der Region und Karrierechancen an den schönsten Arbeitsplätzen der Welt – und mit etwas Ehrgeiz verschafft die international anerkannte Ausbildung Zutritt in die Welt internationaler VIP-Gäste. 170608_30 (jus/grs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.