Perspektiven geben und Hoffnung schaffen

Schellhorn: Caritas feiert fünf Jahre Jugendbeschäftigungsprojekt easy

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.06.2017
 

(HP) Das Jugendbeschäftigungsprojekt easy der Caritas Salzburg feiert heute, Freitag, 9. Juni, seinen fünften Geburtstag. Im Projekt werden Jugendliche ohne Ausbildung und Arbeit auf ihrem oft schwierigen Weg in Richtung Arbeitswelt unterstützt.

Die 15- bis 18-Jährigen können sich kreativ stundenweise beschäftigen und bekommen ihren Lohn direkt ausbezahlt. Die Jugendlichen fertigen dabei in der Werkstatt Textil- und Holzprodukte, wie zum Beispiel Stofftiere, Taschen oder Holzfiguren, an. Psychosoziale Gruppenangebote und Einzelunterstützungen stärken die Jugendlichen zusätzlich. 2012 wurden noch 30 Jugendliche betreut, mittlerweile sind es mehr als 100 jährlich. Das Projekt easy wird vorwiegend durch Förderungen des Landes finanziert. Ein wichtiger Sponsor des Projekts ist der Lions Club Mirabell. 48.000 Euro wurden an "easy" über fünf Jahre hinweg gespendet.

335 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren haben insgesamt zirka 26.000 Stunden seit der Eröffnung des "easy" im Jahr 2012 gearbeitet. Das niederschwellige Angebot richtet sich vor allem an Jugendliche, die Schwierigkeiten haben, sich in Strukturen und arbeitsmarktintegrative Angebote einzufinden. Caritas-Direktor Johannes Dines: "Den Erfolg des Projekts macht nicht nur das niederschwellige Angebot aus, sondern dass es genau auf die Zielgruppe zugeschnitten ist: Die Teilnahme ist freiwillig. Es gibt wenige, aber klare Regeln. Rückschritte dürfen sein, und die Jugendlichen finden Beachtung und Entlohnung."

Im Fokus: der Jugendliche

Freiwilligkeit, Stärkung und Kreativität sind die Eckpfeiler des Projekts. Die Jugendlichen entscheiden selber, ob, wann und wie lange sie in die Einrichtung kommen. Im geschützten Rahmen des "easy" können sie einer sinnvollen Beschäftigung in der Textil- oder Holzwerkstatt nachgehen. Die psychosoziale Unterstützung und Begleitung durch ausgebildetes Personal ist ein wesentlicher Teil des Projekts. Beatrix Selih, Einrichtungsleiterin: "Bei uns machen die Jugendlichen wieder positive Erfahrungen. Sie erleben, dass sie sehr wohl etwas schaffen können, dass sie nicht ausgeschlossen werden, dass sie an etwas dranbleiben können. Das stärkt das Selbstvertrauen."

Nach der Stabilisierungsphase und einer Entwicklungszeit können 65 Prozent der Jugendlichen in nachfolgende, arbeitsmarktintegrative Projekte wechseln. "Durch easy schaffe ich es wieder, in der Früh aufzustehen und etwas zu tun und nicht bis Mittag zu schlafen", berichtet einer der betreuten Jugendlichen.

"Wir wollen in ein gelingendes, erfülltes Leben von jungen Menschen investieren und schwierige Startbedingungen von Kindern und Jugendlichen rechtzeitig ausgleichen. Das Projekt easy ist eines der Angebote des Landes Salzburg, das wichtige Präventionsarbeit leistet. Durch easy wird Jugendlichen eine stunden- oder tageweise Beschäftigung und Betreuung geboten. In der Holz-und Textil-Werkstatt kreieren sie eigenhändig Produkte. Diese handwerkliche Aufgabe unterstützt die Jugendlichen dabei, sich an Strukturen und Aufgaben zu gewöhnen und Freude an Arbeit und Verantwortung zu entwickeln. Es ist Aufgabe in der Sozialpolitik, Menschen, besonders Jugendlichen, eine Perspektive zu bieten. Neben Beratungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche sind Projekte wie easy ein wichtiger Teil dieser Perspektivengebung", sagte Soziallandesrat Heinrich Schellhorn heute und gratulierte zu fünf erfolgreichen "easy"-Jahren.

Mit einer Spende auf das Konto beim Raiffeisenverband Salzburg, IBAN: AT113500000000041533, BIC: RVSAAT2S, Kennwort: easy, kann man das Projekt auch selber unterstützen. 170609_52 (grs/jus)

Weitere Informationen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.