Lungauer Holz für die Ewigkeit

Schwaiger beim 60-Jahr-Jubiläum der Holzindustrie Moser / Größter Sarghersteller Österreichs arbeitet ausschließlich mit heimischen Hölzern

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.06.2017
 

(LK) Österreichs größter Sarghersteller feierte heute, Freitag, 23. Juni, sein 60-Jahr-Jubiläum in St. Michael im Lungau. Die Holzindustrie Moser ist mit mehr als 35.000 Särgen im Jahr Marktführer in Österreich.

Seit 1957 erzeugt das Salzburger Familienunternehmen mit derzeit knapp 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Holz-und Metallsärge. Gab es vor Jahrzehnten noch 15 Anbieter, sind es heute nur noch zwei. "Wir kämpfen um den Erhalt jedes unserer 100 Arbeitsplätze hier. Das Unternehmen lebt von unseren fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern", so Reinhard Moser, der das Unternehmen nun schon in zweiter Generation führt.

Individuelle Gestaltung, Innovationskraft und modernste Produktionstechnologie machen die Moser Holzindustrie zum Spitzenunternehmen der österreichischen Sargindustrie. Jeder Sarg wird aus erstklassigen, luftgetrockneten Qualitätshölzern, die aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern kommen, hergestellt. "Wir legen größtes Augenmerk auf schonenden Umgang mit Ressourcen, auf minimalen Verschnitt und nachhaltiges Wirtschaften. Die Lungauer Lärche, die praktisch vor unserer Haustüre zahlreich und in bester Qualität heranwächst, eignet sich zum Beispiel hervorragend zum Bau edler Särge. Daneben kommen einheimische Weichhölzer wie Kiefer, Zirbe, Fichte, Pappel, Tanne und Linde zum Einsatz. Und für die Harthölzer suchen wir uns die schönsten Eichen, Buchen, Akazien, Nuss- und Ahornbäume aus", so Moser.

"Die Holzindustrie Moser ist der zweitgrößte Sarghersteller Österreichs und in der Region als Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor nicht wegzudenken. Der Rohstoff kommt fast ausschließlich aus Salzburg, die 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso. Nachhaltiger wirtschaften geht nicht. Das Unternehmen ist fest in der Region verwurzelt. Mit der Forst- und Holzwirtschaft sind in Salzburg rund 20.000 Arbeitsplätze verbunden. Hier geht es nicht nur um die reine Rohproduktion, sondern auch um die Wertschöpfung durch die Veredelung von Holz. Moser macht das mit sehr großer Kompetenz und ich bin froh, dass dies im Lungau geschieht", betonte Agrarreferent Landesrat Josef Schwaiger beim Jubiläumsfest in St. Michael.

Pro Tag wird im Werk in St. Michael etwa ein Lkw voll Holz verarbeitet. Insgesamt 10.000 Kubikmeter Holz liegen in St. Michael auf Lager. "Der Kunde hat die Möglichkeit bei uns aus 1.000 Sargvarianten zu wählen und natürlich gibt es dann noch die Spezialaufträge - und die sind besonders herausfordernd, weil sie natürlich rasch hergestellt und geliefert werden müssen", so Moser.

"Die Holzindustrie Moser ist ein ausgezeichneter und verlässlicher Arbeitgeber in der Region. Mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt die Firma Moser zu den größten Arbeitgebern im Lungau und wir sind sehr stolz und dankbar, einen solchen Österreich-Marktführer in dieser Branche bei uns in St. Michael zu haben", betonte Manfred Sampl, Bürgermeister von St. Michael. 170623_32 (jus/kg)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.