Erhebliche Niederschlagsmengen in den nördlichen Landesteilen

Rasches Ansteigen der Wasserstände zu erwarten / örtliche Ausuferungen möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.07.2017
 

(HP) Ein Höhentief zieht via Tschechien nach Süden, dessen Okklusionsfront legt sich von Norden her an den Alpenraum an. An der Alpennordseite sind im Zeitraum von morgen, Mittwoch, 26. Juli, Früh bis Donnerstag, 27. Juli, Mittag erhebliche Niederschlagsmengen (30 – 60 mm), in den Staulagen (Saalachtal bis Lammertal) auch mehr, zu erwarten.

Allgemeine Situationsbeschreibung

Die Böden weisen eine hohe Vorbefeuchtung auf, mit raschen Abflussreaktionen ist daher zu rechnen. Die vorhergesagte Schneefallgrenze (2.200 bis 2.500 Meter) bewirkt nur geringen Rückhalt (Abflussbereitschaft 80 bis 100 Prozent) im Hochgebirge.

Aktuelle Abflusssituation

Die Wasserführung der Salzach und ihrer großen Zubringern (Saalach und Lammer) sowie die der Mur ist nach den gestrigen intensiven Niederschlägen noch immer leicht erhöht (www.salzburg.gv.at/hydris)

Prognostizierte Abflusssituation

In den Nordstaulagen (Flach- und Tennengau) sowie im Mitterpinzgau (Saalach) und an der Salzach ab Golling ist mit einem raschen Ansteigen der Wasserstände am Mittwochvormittag als Reaktion auf den Niederschlag zu rechnen.

An kleineren Bächen im Flach- und Tennengau sind örtlich Ausuferungen möglich. Aus aktueller Sicht ist mit keinen Ausuferungen an der Salzach und ihren großen Zubringern zu rechnen. Die Abflussspitzen an den großen Flüssen werden morgen, Mittwoch, spätabends erwartet.

Basierend auf den aktuellen Niederschlagsprognosen werden Abflussspitzen in der Größenordnung eines einjährlichen Hochwassers HQ1 und seltener erwartet, vor allem in den nördlichen Regionen des Bundeslandes (Saalach, Lammer, Taugl, Almbach, Königseeache). Aufgrund der hohen Vorbefeuchtung sind aber auch größere Abflüsse möglich (< HQ10).

Ab Donnerstag ist mit einer Entspannung der Abflusssituation zu rechnen. Auf www.salzburg.gv.at/hydris kann das Abflussgeschehen an großen Gewässern bei ausgewählten Stationen mitverfolgt werden. Für weitere Informationen im Hochwasserfall ist der diensthabende Hydrologe bzw. die diensthabende Hydrologin unter der Telefonnummer 0662/8042-4644 zu erreichen. 170725_23

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.