Doku über Filmaktion "salzburg privat" in ORF III

"Amateurfilme machen Geschichte" wird am Samstag, 2. September, um 18.45 Uhr gesendet

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.08.2017
 

(LK) Die Dokumentation "Salzburg privat. Amateurfilme machen Geschichte" ist am Samstag, 2. September, um 18.45 Uhr in ORF III zu sehen. Ende März wurde in Salzburg die Aktion "salzburg privat" gestartet, bei der Salzburgerinnen und Salzburger ihre alten analogen Filme abgeben können. Diese werden dann kostenlos digitalisiert und auf Wunsch auch archiviert. Bisher wurden bereits rund 15.200 Filme abgegeben. Einige dieser "Schätze" auf Zelluloid sowie Interviews mit fünf Personen, die bereits ihre Filme abgegeben haben, haben Eingang in eine rund 30-minütige Dokumentation gefunden. Der Film von Mella Blazovich (Gestalterin), Stefan Aglassinger (Produzent) und Manuela Strihavka (Redaktion) beleuchtet einerseits die aufwändige Arbeit des Filmarchivs Austria und hebt andererseits ungeahnte Schätze der Amateurfilmerinnen und Amateurfilmer. So wird die Welt von gestern auch für Unbeteiligte erlebbar und verändert durch ihren eigenen Charme auch den Blick auf die Gegenwart.

Schmalfilme wurden von den 1920er Jahren bis in die 1990er Jahre und damit bis zum Aufkommen der Videotechnologie eingesetzt. Fast ein dreiviertel Jahrhundert wurden Amateurfilme auf diesen Formaten gedreht und haben so Dokumentationen von Land und Leuten in Bild und Ton festgehalten. In Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria hat nach Niederösterreich nun auch Salzburg ein solches Archiv, das ständig erweitert wird. Durch die Aktion " salzburg privat" wird dieser wesentliche Teil des audiovisuellen Gedächtnisses der Salzburgerinnen und Salzburger gesichert.

Im digitalen Zeitalter von Smartphone & Co sind wir an inflationäre Bilderfluten in den unterschiedlichsten Netzwerken gewöhnt: Jedermann und Jedefrau wird quasi im Minutentakt zum audiovisuellen Biografen des eigenen Lebens. Nicht so Anfang des vorigen Jahrhunderts. Hier waren die laufenden Bilder noch Rarität und vor allem den Profis hinter der Kamera vorbehalten. So sind bewegte Bilder aus Privatarchiven dieser Zeit kostbare Raritäten und offenbaren in der Rückschau die Alltagsrealität der Österreicher und Österreicherinnen auf unmittelbare Weise: Sie machen Geschichte und erzählen Geschichten.

Aktion "salzburg privat" noch bis Ende Oktober

Die Initiative "salzburg privat" von Land Salzburg, Filmarchiv Austria und Salzburg 20.16 wurde im März dieses Jahres gestartet und läuft noch bis Ende Oktober. Es handelt sich um eine Aktion zur Sammlung und Digitalisierung analoger Schmalfilme. Die wertvollen filmischen Erinnerungen werden kostenlos auf DVD überspielt und damit vor dem Vergessen bewahrt.

Anmeldung über Gratis-Hotline 0800 240040

Die Filme können im ganzen Bundesland in mehr als 60 öffentlichen Bibliotheken abgegeben werden. Dazu ist die Anmeldung über die Gratis-Hotline 0800 240040 notwendig, bei der auch der Übergabetermin vereinbart wird. Weitere Informationen unter https://www.salzburg.gv.at/privat. 170828_20 (kg/ram)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.