Lebenshilfe als Wegweiser für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben

Haslauer und Pallauf bei 50 Jahre Lebenshilfe Salzburg: Lebenshilfe als unverzichtbarer Brückenbauer

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.08.2017
 

(LK) Die Lebenshilfe Salzburg begleitet und hilft seit mittlerweile 50 Jahren Menschen mit Beeinträchtigungen um ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu ermöglichen. Sie setzt sich dafür ein, dass die Gesellschaft Menschen mit Beeinträchtigungen als selbstverständliche und gleichberechtigte Akteure anerkennt und entsprechende Brücken baut.

"Auf einem solchen guten Weg hin zu einem selbstbestimmten Leben braucht es Wegweiser und auch Leuchttürme. Der Geist und die Institution der Lebenshilfe erfüllen diese Funktionen in bemerkenswerter Art und Weise und das seit nunmehr fünfzig Jahren", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer, heute, Donnerstag, 31. August, beim Festakt "50 Jahre Lebenshilfe Salzburg" in der Salzburger Residenz.

"Die Lebenshilfe Salzburg leistet einen außergewöhnlichen Einsatz für Menschen mit Beeinträchtigungen. Die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen durch ihr Wirken vielen ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben", so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf anlässlich des Festaktes.

In den 1960er Jahren haben Angehörige mit viel Engagement die ersten Arbeits- und Wohnangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen ins Leben gerufen, um die Grundbedürfnisse zu decken. Man nannte diesen vielversprechenden Neuanfang damals sehr treffend "Lebenshilfe". "Aus der sprachlich präzisen Kurzbeschreibung von einst ist inzwischen eine 'Marke' geworden. Ein Markenzeichen, in das Tausende Menschen seit nunmehr fünf Jahrzehnten völlig zu Recht Vertrauen und Hoffnung gesetzt haben. Und so soll und so wird es auch bleiben", so der Landeshauptmann.

Heute stehen bei der Lebenshilfe personenzentrierte Angebote im Sinne von Selbstbestimmung und der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in allen Lebensbereichen im Vordergrund. Und die Lebenshilfe Salzburg ist Sprachrohr, wenn es darum geht, Rechte einzufordern und Lebensqualität zu verbessern. 170831_11 (ram/grs)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at und Christoph Bayrhammer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.