Salzburg als international verflochtenes Land

Haslauer lud zum Treffen der Botschafter in Salzburg / Vorbereitungen für das Stille Nacht Jahr 2018

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.09.2017
 

(LK) Auf Initiative von Landeshauptmann Wilfried Haslauer fand heute, Freitag, 1. September, das dritte Botschaftertreffen in der Salzburger Residenz statt. Landeshauptmann Haslauer diskutierte dabei die aktuellen Herausforderungen an die Republik Österreich und an Salzburg mit den diplomatischen Vertreterinnen und Vertretern.

"Nicht nur die Innensicht auf ein Land ist wichtig, sondern auch die Außensicht. Es geht dabei auch darum, welchen Beitrag Salzburg leisten kann, um Gutes zu tun für das eigene Land und für die internationalen Beziehungen. Salzburg ist ein international verflochtenes Land. Daher ist es wichtig, Kenntnis darüber zu erhalten, wie Salzburg international gesehen wird oder wie beispielsweise Entwicklungen in Österreich gesehen werden", so der Landeshauptmann.

Bei dem Treffen wurden aktuelle politische Themen erörtert sowie wichtige Informationen ausgetauscht. Zudem wurde über die Vorbereitungen für das Stille Nacht Jahr 2018 berichtet. "Vor allem in Zeiten internationaler Krisen und Umbrüche ist die Besinnung auf den Frieden als wesentliche Komponente des Zusammenlebens aktueller denn je", so Haslauer.

Insgesamt wird Österreich durch 82 Botschafterinnen und Botschafter in Ländern in der ganzen Welt vertreten. Mehr als 20 davon haben einen direkten Bezug zu Salzburg: Sie sind entweder hier aufgewachsen, haben ihre Ausbildung in Salzburg absolviert oder wohnen in Salzburg.

Weitere Informationen zur offiziellen Einladung an Papst Franziskus sind in der Landeskorrespondenz vom 19. Mai 2017 online abrufbar. 170901_31 (jus/kg)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.