300 Österreicher aus dem "zehnten Bundesland" in Salzburg

Pallauf und Berthold: Auslandsösterreicher-Weltbund unterstützt rund 1,5 Millionen Menschen, die Verbindung mit der alten Heimat nicht abreißen zu lassen

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.09.2017
 

(LK) Rund 300 Österreicherinnen und Österreicher, die im Ausland leben, nehmen derzeit an der Weltbund-Tagung der Auslandsösterreicherinnen und -österreicher in Salzburg teil.

Nahezu 500.000 Passösterreicherinnen und Passösterreicher und rund eine Million Menschen österreichischer Abstammung leben über die ganze Welt verstreut. In diesem Zusammenhang wird daher vom zehnten Bundesland gesprochen. Um die Verbindung mit der alten Heimat nicht abreißen zu lassen, wird vom Auslandsösterreicher-Weltbund (AÖWB) alljährlich ein Treffen organisiert, jeweils in einem anderen Bundesland. Die diesjährige 66. Tagung findet seit Donnerstag, 7., bis morgen, Sonntag, 10. September, in Salzburg statt.

"Die Auslandsösterreicherinnen und -österreicher sind vor allem die Verbindung Salzburgs und Österreichs mit der Welt und fungieren wie Botschafterinnen und Botschafter für Österreich", betonte Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf anlässlich der Weltbund-Tagung. "Die vorrangige Aufgabe der Politik in einer demokratisch verfassten Gesellschaft ist das gemeinsame Ringen um die beste Lösung – nicht selbstreferentiell, sondern in einem lebendigen Austausch mit allen Bereichen des Lebens, mit der Wirtschaft, der Religion und den Wissenschaften ebenso wie mit den Bürgern und Bürgerinnen. Auch alle Auslandsösterreicherinnen und -österreicher sollen sich in diesen Diskurs einbringen. Sie können das insbesondere durch ihre Stimmabgabe bei demokratischen Wahlen tun. Eine nächste Gelegenheit ist die Nationalratswahl am 15. Oktober."

"Der Auslandsösterreicher-Weltbund ist eine bedeutsame und großartige Institution. Er verbindet und wahrt die Interessen aller weltweit lebenden Österreicherinnen und Österreicher in ihrer alten Heimat. So können wir alle in Verbindung bleiben", betonte Landesrätin Martina Berthold, für die es eine große Ehre ist, "so viele Frauen und Männer, die im Ausland leben und dieser Tage in Salzburg ihre Herzensverbindung in die alte Heimat pflegen, begrüßen zu dürfen".

"Das Engagement von rund einer halben Million Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreichern in den vielfältigsten Bereichen ist die beste Visitenkarte für Österreich. Sie stehen für internationalen Erfolg und leisten einen wertvollen Beitrag für das interkulturelle Verständnis und das Ansehen Österreichs in der ganzen Welt. Doch nicht nur durch deren Tätigkeiten im Ausland, sondern auch durch die Wahrnehmung des Wahlrechts gestalten sie den Weg Österreichs entscheidend mit", forderte Vizekanzler Wolfgang Brandstetter die Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher auf, von ihrem Wahlrecht bei der bevorstehenden Wahl zum Nationalrat am 15. Oktober Gebrauch zu machen.

In Kontakt mit Österreich und den Bundesländern bleiben

Hauptzweck des Treffens ist der Kontakt mit Österreich im Allgemeinen und den Bundesländern im Besonderen. Die Veranstaltung dient auch der Abstimmung politischer, kultureller und strategischer Ziele des AÖWB sowie der Definition von Serviceleistungen für die im Ausland lebenden Österreicherinnen und Österreicher.

Der AÖWB wurde 1952 mit dem Ziel gegründet, den weltweit bestehenden Österreicherinnen- und Österreicher-Vereinigungen und den im Ausland lebenden Österreicherinnen und Österreichern Hilfestellung bei der Verbindung mit der Heimat zu bieten und ihnen darüber hinaus vielfältige Unterstützung zukommen zu lassen. Er ist Dachverband, Service-Organisation und Interessenvertretung in politischer, kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht, sowohl im Inland als auch im Ausland. Der AÖWB hat heute fast zehntausend direkte Mitglieder. Die Tätigkeit des AÖWB erstreckt sich auf alle Staaten der Erde. Sie ist gemeinnützig, überparteilich und nicht auf Gewinn ausgerichtet. Der AÖWB ist im Internet unter www.austrians.org und www.weltbund.at zu erreichen. 170909_51 (rb/grs)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at, und Christoph Bayrhammer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel.: +43 662 8042-2618, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.