Christian-Doppler-Preis für vier junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter

Berthold: Preis würdigt Forschungsgeist und den Einsatz in den Naturwissenschaften

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.12.2017
 

(LK) Christian Prehal, Reinhard Wagner, Brigitta Elsässer und Robert R. Junker: Diese vier jungen Wissenschafterinnen und Wissenschafter hat das Land heute mit dem 3.000 Euro dotierten Christian-Doppler-Preis 2017 ausgezeichnet. "Die jungen Salzburger Forscherinnen und Forscher genießen mit ihren Forschungsergebnissen international Beachtung", so Landesrätin Berthold.

Über Ionen forscht der aus Radstadt stammende Christian Prehal derzeit an der Montanuniversität Leoben. Die Bedeutung von Lithium-Oxiden für Akku-Systeme ist dagegen Thema der Untersuchungen des Materialwissenschafters Reinhard Wagner. Die seit 2015 am Fachbereich Biologie an der Universität Salzburg tätige Wissenschafterin Brigitta Elsässer beschäftigt sich unter anderem mit komplexen biochemischen Reaktionen und Robert R. Junker ist es mit seiner Forschung gelungen, die chemische Ökologie von Blütendüften mit der Gemeinschaftsökologie zu verknüpfen. Für diese besonderen Leistungen in der Naturwissenschaft wurden die vier Wissenschafterinnen und Wissenschafter heute von Landesrätin Martina Berthold mit dem Christian-Doppler-Preis 2017 ausgezeichnet.

"Die Ausgezeichneten liefern Forschungsergebnisse, die vielfach in international renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Mit dem Christian-Doppler-Preis anerkennt das Land Forschungsgeist und Einsatz in den Naturwissenschaften", so die für Universitäten und Forschung ressortzuständige Landesrätin.

Vergeben wurde der mit jeweils 3.000 dotierte Christian-Doppler-Preis 2017 heute in vier Kategorien: Prehal erhielt den Preis in der Kategorie "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Informatik, Mathematik und Physik", Wagner in der Sparte "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", Elsässer für ihre Leistungen in der Kategorie "Molekulare Biowissenschaften und Neurowissenschaften" und Junkers Forschungstätigkeit wurde mit dem Christian-Doppler-Preis in der Kategorie "Zellbiologie und Organismische Biologie" gewürdigt.

Der Christian-Doppler-Preis wird seit 1972 im Rhythmus von zwei Jahren vergeben. Damit will das Land besondere naturwissenschaftliche Arbeiten, Entwicklungen oder Erfindungen von jungen Forscherinnen und Forschern, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, fördern. 171204_110 (mg/cs)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.