Neue Hubbrücke in Mittersill für Verkehr freigegeben

Mayr: Technische Meisterleistung in Rekordbauzeit / Hubanlage wird bis Ende April fertig

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.12.2017
 

K) Mittersill erhält heuer ein besonderes Weihnachtsgeschenk: Die neue Hubbrücke der B165 im Ortszentrum wurde heute für den Verkehr freigegeben. "Es ist geglückt, diese technische Meisterleistung in Rekordzeit und trotz des Zeitdrucks unfallfrei umzusetzen. Damit konnten die Verkehrseinschränkungen für Mittersill und den gesamten Oberpinzgau auf ein absolutes Minimum reduziert werden", argumentierte Verkehrs- und Baureferent Landesrat Hans Mayr anlässlich der Verkehrsfreigabe, die heute im Laufe des Nachmittags erfolgt.

 

Die Betriebsunterbrechung der Pinzgauer Lokalbahn betrug insgesamt nur 23 Tage, der gesamte Bahnverkehr, insbesondere der aufgrund der Zentrallage von Mittersill so wichtige Transport der Schülerinnen und Schüler, konnte in der restlichen Bauzeit ständig aufrecht erhalten werden. "Die Erleichterung bei allen Beteiligten und den unmittelbar durch die Bauarbeiten betroffenen Anrainern und Nachbarn ist riesengroß. Die Tourismuswirtschaft in Mittersill und dem gesamten Oberpinzgau kann aufatmen, da nunmehr eine behinderungsfreie Verkehrsführung in die gesamte Region für die Wintersaison 2017/18 ermöglicht wird. Zusätzlich kann ein wesentlicher Gewinn an Verkehrssicherheit aufgrund der Inbetriebnahme der neuen Schrankenanlage bei der Eisenbahnkreuzung erzielt werden", bestätigte Landesrat Mayr.

Mittersills Bürgermeister Wolfgang Viertler bedankte sich für die Oberpinzgauer Bevölkerung und Wirtschaftstreibenden beim Auftraggeber Land Salzburg, bei der Projektleitung, bei den ausführenden Baufirmen sowie allen Arbeitern "für die reibungslose und termingerechte Fertigstellung des ersten großen Bauabschnittes dieses einzigartigen Bauwerks".

91 Tage voller Einsatz

Am 20. September wurde mit dem Bauarbeiten unmittelbar am bestehenden Brückentragwerk begonnen und die dauernde Verkehrsumleitung über die Felbertauern Straße und durch Mittersill aktiviert. In nur 91 Tagen inklusive Samstagen, Sonn- und Feiertagen wurde eine Vielzahl von terminlich, technisch und organisatorisch voneinander abhängigen Arbeitsschritten in außergewöhnlicher Präzision und unter beeindruckendem Einsatz des Personales auf der Baustelle in fünf Bauetappen umgesetzt.

Bis 12. November wurde die Spannbetonbrücke abgebrochen, die Baugrube wurde gesichert, das Fundament gegründet und die Massivbauarbeiten durchgeführt. Zwischen 13. November und 7. Dezember erfolgten der Stahlbau sowie der Antranport und Einhub der sechs Stahlbrückeneinzelbauteile und der vier Pylone. Von 3. bis 16. Dezember wurde die Korrosionsschutzbeschichtung auf dem Brückentragwerk und im Bereich der Baustellen hergestellt. Die neue Lichtsignal- und Schrankenanlage an der unmittelbar vor der Brücke verlaufenden Eisenbahnkreuzung mit der Pinzgauer Lokalbahn wurde Mitte Dezember errichtet. Als letzte Komplettierungsarbeiten vor der Verkehrsfreigabe wurden das Tragwerk abgesenkt, die Brückenausrüstung eingebaut und die Gehweg– und Fahrbahnbeläge hergestellt.

Meilenstein mit mehr als 100 Spezialisten geschafft

Mehr als einhundert unterschiedliche Spezialisten, Ingenieure, Techniker, Konstrukteure und Facharbeiter vor Ort sowie in den Betriebsstätten der einzelnen Unternehmungen haben an der Umsetzung des Bauvorhabens mitgewirkt, darunter die PORR Bau GmbH, die Firma NCA – Container und Anlagenbau aus St. Paul im Lavanttal sowie der Beschichtungsspezialist KBB-Meissl – Beschichtungs-GmbH, ebenfalls aus St. Paul im Lavanttal. "Ein wichtiger Meilenstein in der Projektumsetzung ist geschafft. Besonders herzlich zu danken ist den unmittelbar betroffenen Anrainern, Nachbarn und der gesamten Bevölkerung der Stadtgemeinde Mittersill, welche geduldig in wohlwollender und stets interessierter Weise am Baufortschritt Anteil genommen haben. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Stadtgemeindeverwaltung in Mittersill herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung bei vielen notwendigen Abläufen in der Bauumsetzung, sei dies die Ausrichtung von Baubesprechungen, die Information von Bürgern oder direkte Verhandlungen mit Betroffenen", betonte Projektleiter Wolfgang Mariacher vom Referat Brückenbau des Landes.

Hubfunktion bis Ende April, Gesamtfertigstellung im Sommer

Bis Ende April 2018 soll die Hubanlage funktionsfähig werden. Die notwendigen Arbeiten werden wiederrum eng eingetaktet und terminlich abgestimmt, um auf die touristische Ausrichtung der gesamten Region Rücksicht zu nehmen und die Auswirkungen auf die Verkehrssituation in Mittersill so gering wie möglich zu halten. Notwendige Sperren der B165 durch Mittersill werden vom Land Salzburg und der Stadtgemeinde Mittersill genutzt, um zahlreiche Verbesserungen an der Infrastruktur im Nahbereich des Brückenbauwerkes realisieren zu können. Mit der Gesamtfertigstellung des einzigartigen Bauwerkes ist Ende Juni 2018, noch vor Beginn der Sommerferien zu rechnen.

Die einzelnen Bauetappen als Video und weitere Informationen zum Projekt sind unter www.salzburg.gv.at/hubbruecke zu finden. 171223_60 (sm/ram)

Weitere Informationen: Thomas Aichhorn, Büro Landesrat Hans Mayr, Tel.: +43 662 8042-3341, E-Mail: thomas.aichhorn@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.