Zwölf Millionen Euro für den Hochwasserschutz

Schwaiger: Wir geben den Flüssen wieder Raum zurück / Großprojekt Zeller Becken bis 2020 fertig

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.01.2018
 

(LK) Rund elf Millionen Euro für Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz und etwa eine Million Euro für ökologische Hochwasserschutzmaßnahmen nach dem Umweltförderungsgesetz wurden in Salzburg 2017 investiert. "Jeder Euro ist gut angelegt und sorgt für mehr Sicherheit. Wir werden diesen Kurs auch im kommenden Jahr fortsetzen und weiter kräftig investieren", zog Landesrat Josef Schwaiger heute eine Bilanz zum Hochwasserschutz.
 


Heuer konnten Hochwasserschutzprojekte an der Saalach in Weißbach (2,1 Millionen Euro), an der Mur in Unternberg (540.000 Euro), am Steindorferbach in Straßwalchen (420.000 Euro), an der Gasteiner Ache in Dorfgastein (220.000 Euro) und an der Litzling in Flachau mit 120.000 Euro Investitionssumme abgeschlossen werden.

Größtes aktuelles Projekt ist der Hochwasserschutz an der Salzach im Zeller Becken. Insgesamt wird die Salzach auf 3,5 Kilometern Länge zwischen Bruck an der Glocknerstraße und Kaprun um etwa 20 Meter verbreitert. So entstehen 6,35 Hektar neue Wasserfläche und ein neues Naherholungsgebiet, die Uferböschungen werden abgeflacht. Gleichzeitig wird die Salzach ökologisch aufgewertet. 3,8 Millionen Euro wurden seit dem Baustart im Oktober bereits investiert.

"Nach dem Abschluss im Jahr 2020 werden in Bruck und Zell am See etwa 4.700 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 700 Gebäude geschützt. Bei einem großen Hochwasser können dann Schäden von bis zu 70 Millionen Euro verhindert werden. Investitionen in den Hochwasserschutz zahlen sich damit vielfach aus", so Landesrat Schwaiger.

Weitere Projekt im Jahr 2017 umfassten den Hochwasserschutz Seidenau zwischen Oberalm und Adnet, beim Plainbach in Bergheim, an der Salzach in Hallein und in Neukirchen sowie an der Lammer in Oberscheffau an der Salzach. Alle diese Hochwasserschutzmaßnahmen werden im kommenden Jahr abgeschlossen.

Wieder mehr Natur für Fischach und Wallerbach

An der Fischach bei Bergheim-Dexau, wurde 2017 ein neuer Nebenarm geschaffen und der Flusslauf renaturiert. Weiters konnte die Revitalisierung des Wallerbachs bei Neumarkt umgesetzt werden.

Neue Projekte an Taurach und Saalach im kommenden Jahr

Mit 6,5 Millionen Euro ist 2018 das Hochwasserschutzprojekt im Zeller Becken der größte Investitionsbrocken. An der Saalach bei Wals wird im kommenden Jahr mit der Sanierung des Uferschutzes gestartet, ebenso an der Taurach bei Radstadt. Die Hochwasserschutz-Investitionen sind 2018 mit elf Millionen Euro gleich hoch wie heuer budgetiert. Mehr Natur gibt es 2018 an der Mur in St. Margarethen mit einer Revitalisierung und Flussaufweitung. Am Alterbach wird die Mündung in die Salzach für Fische passierbar gestaltet, zusätzlich werden 360.000 Euro zur Renaturierung und Bachaufweitung eingesetzt.

"Es reicht nicht mehr Mauern hochzuziehen. Wo es möglich ist, geben wir den Flüssen mehr Raum. Das werden wir auch 2018 fortsetzen", so Landesrat Schwaiger abschließend. 180101_60 (sm/jus)

Weitere Informationen: Peter Altendorfer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2430, E-Mail: peter.altendorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.