Landesklinik Tamsweg erhält Hubschrauberlandeplatz

Stöckl: Investition bringt mehr Sicherheit und noch raschere Versorgung der Patienten

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.01.2018
 

(LK) Bei der Generalsanierung der Landesklinik Tamsweg wird auch ein neuer Hubschrauberlandeplatz auf am Dach der Landesklinik errichtet. "Mit diesem Projekt wird nicht nur den gesetzlichen und behördlichen Auflagen Rechnung getragen, sondern es wird auch der Patiententransport wesentlich beschleunigt. Die Kosten für den neuen Hubschrauberlandeplatz belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro. In Betrieb gehen soll der Hubschrauberlandeplatz mit der Fertigstellung der Generalsanierung im Jahr 2019", teilte heute Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl mit.

Die Landesklinik Tamsweg verfügt über eine Außenlandefläche neben dem Krankenhaus, die den Piloten der Hubschrauberrettungsorganisationen für den Patiententransport seit 2006 zur Verfügung stand. Allerdings entspricht diese Fläche nicht mehr den geänderten gesetzlichen Anforderungen und wird von den Piloten nicht mehr angeflogen, da es wegen der beengten Verhältnisse mehrmals zum Aufwirbeln von losen Gegenständen auf dem Nachbargrundstück kam. Deshalb wird bereits jetzt die Kaserne in Tamsweg von den Rettungshubschraubern als Übergangslösung angeflogen.

"Die Prüfung verschiedener Varianten hat ergeben, dass die Errichtung eines eigenen Hubschrauberlandeplatzes auf dem Dach des Spitals die sinnvollste und beste Variante ist. Der Landeplatz am Dach bringt mehr Sicherheit und gewährleistet einen rascheren Patiententransport. Bei der laufenden Generalsanierung wird der Bettenlift entsprechend verlängert, so können die Patientinnen und Patienten direkt und ohne Umwege in das Krankenhaus gebracht werden. Mit den notwendigen statischen Maßnahmen für den Hubschrauberlandeplatz wurde bereits begonnen, sodass er mit dem Abschluss der Generalsanierung des Krankenhauses, in die rund 23 Millionen Euro fließen, im Jahr 2019 in Betrieb genommen werden kann", so Stöckl. 180102_30 (jus/sm)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.