Salzburg wird freiwillig rauchfrei

Stöckl: Die vielen positiven Rückmeldungen aus der Gastronomie und der Bevölkerung zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.01.2018
 

(LK)  Klebe-Premiere im Dienst der Gesundheit: Den ersten Aufkleber seiner Initiative "Salzburg freiwillig rauchfrei" hat heute Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl an der Eingangstür des Gasthauses Hinterbrühl im Kaiviertel in der Stadt Salzburg angebracht.

"Die Wirtsleute Sylvia und Peter Bernhofer haben sich gleich nach dem Start der Aktion bei mir gemeldet, um einen Aufkleber ersucht und mich eingeladen, den Aufkleber persönlich anzubringen. Diesem Wunsch bin ich gerne nachgekommen. Gleichzeitig sind heute die Aufkleber der Aktion 'Salzburg freiwillig rauchfrei' an alle mitmachenden Gastronomiebetriebe verschickt worden. Ich bedanke mich bei den Gastronomen ganz herzlich für die großartige Unterstützung dieser Initiative und hoffe im Sinne der Gesundheit, dass sich noch möglichst viele gastronomische Betriebe am freiwilligen Rauchverzicht beteiligen. Die sehr vielen positiven Rückmeldungen aus der Gastronomie aus dem gesamten Land sowie aus der Bevölkerung zeigen jedenfalls eindeutig, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Stöckl.

Gesundheitsreferent Stöckl hatte die Initiative "Salzburg freiwillig rauchfrei" in der Vorwoche ins Leben gerufen. Ziel ist es, dass die Salzburger Gastronomiebetriebe ihren Gästen auf freiwilliger Basis ein Nichtraucherlokal anbieten. Innerhalb einer Woche haben sich 45 Betriebe an der Aktion beteiligt und erhalten nun als sichtbares Zeichen dafür, dass in ihren Räumlichkeiten ein wertvoller Beitrag für den Nichtraucherschutz geleistet wird, den Aufkleber "Salzburg freiwillig rauchfrei".

"Das schafft für alle Gäste schon vor dem Besuch des Lokals Klarheit und sie wissen, dass ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden während des Besuches nicht von Rauch beeinträchtigt werden. Gleichzeitig werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor den Folgewirkungen des blauen Dunstes geschützt", so Stöckl. Die mitmachenden Gastronomiebetriebe werden auch auf der Website des Landes gelistet.

"Als Gesundheitspolitiker und auch persönlich bin ich von einem absoluten Rauchverbot in der Gastronomie und von der Notwendigkeit, die Gäste sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch vor den Folgewirkungen des Passivrauchens zu schützen, überzeugt. Es freut mich, dass schon derzeit ein ganz klarer Trend zu rauchfreien Lokalen zu erkennen ist und ich bin mir sicher, dass sich dieser Trend fortsetzen und verstärken wird. Mit der Initiative 'Salzburg freiwillig rauchfrei' und der Unterstützung unserer Gastronomiebetriebe nimmt Salzburg österreichweit eine Vorreiterrolle ein", so Stöckl. 180112_30 (rb/jus/ram)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.