Zuschüsse für Salzburger Unternehmen

Schellhorn: Lohnkostenzuschüsse für Salzburger Unternehmen, die Menschen mit Behinderungen beschäftigen / Vorbild Laube

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.01.2018
 

(LK) Salzburger Unternehmen können einen Lohnkostenzuschuss für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantragen, wenn sie Menschen mit Behinderungen beschäftigen. Die Laube Sozialpsychiatrische Aktivitäten GmbH in Hallein geht hierbei mit gutem Beispiel voran und bietet unter anderem bereits 20 Menschen mit Unterstützungsbedarf einen sicheren Arbeitsplatz. "Dieses Modell ist vorbildhaft für ganz Salzburg", betonte Soziallandesrat Heinrich Schellhorn heute.

"Die Laube Hallein sorgt für eine berufliche Integration von Menschen mit psychischen Erkrankungen", so Schellhorn. Dies könnte auch in anderen Unternehmen Schule machen. Bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen können Arbeitgeber um Zuschüsse zu den Lohnkosten über die Behindertenhilfe des Landes ansuchen.

Konkret heißt das, dass das Land einen Lohnkostenzuschuss für die Beschäftigung gewährt, der den Unterschied zwischen dem tatsächlichen Wert der Arbeitsleistung des Dienstnehmers mit Behinderungen und dem Arbeitsentgelt ersetzt.

"Wir stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, die bereits bei uns die Qualifizierungsmaßnahmen in Anspruch genommen haben, jedoch noch nicht auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß gefasst haben oder weil sie sich den ersten Arbeitsmarkt nicht zutrauen oder noch Unterstützung brauchen", so Alois Autischer E.-Norman, Geschäftsführer der Laube Sozialpsychiatrische Aktivitäten GmbH.

Österreichweit einzigartige Dienstleistungen

Die Laube Sozialpsychiatrische Aktivitäten GmbH mit sechs Standorten in Salzburg, Hallein, St. Johann, Zell am See und Bischofshofen und Tamsweg ist Arbeitgeber für insgesamt rund 220 Menschen und bietet Menschen mit psychischen Erkrankungen Wohnversorgung, Tagestrukturierung, Qualifizierung, Beschäftigung. Und sie bietet 20 Menschen mit Unterstützungsbedarf sichere und dauerhafte Arbeitsplätze. Diese erbringen dabei Dienstleistungen, die in Österreich einzigartig sind. Neben der Geschenkartikelherstellung und der Betreibung von vier Postfilialen bietet die Laube Hallein ein einzigartiges Scan-Center. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedienen dabei unter anderem einen Scan-Roboter, der mit Druckluft arbeitet, und alle Formen von Büchern, Druckwerken sowie Akten, in einer herausragenden Qualität für die Nachwelt digitalisiert.

Ein Salzburg, das zusammenhält

"Anhand des Beispiels Laube sieht man, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf in der Arbeitswelt Fuß fassen können. Der Laube gelingt es auch hervorragend, ein Unternehmen mit marktüblichen Produktionen und hoher Kunden- wie Mitarbeiterinnen- bzw. Mitarbeiterzufriedenheit zu sein. Ich würde mich freuen, wenn mehr Salzburger Unternehmen Menschen mit Unterstützungsbedarf beschäftigen würden. Diesen Weg hin zu einem 'Salzburg, das zusammenhält', unterstützen wir mit Zuschüssen", so Schellhorn abschließend. Die Anträge können bei den jeweiligen Bezirkshauptmannschaften oder in der Stadt Salzburg beim Magistrat, wo die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen ihren Hauptwohnsitz haben, gestellt werden. 180122_10 (ram/sm).

Weitere Informationen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.