Salzburg ist Schauplatz der größten internationalen Eiskunstlaufveranstaltung

Berthold: Rund 1.600 Eislaufkünstlerinnen und -künstler in 90 Teams aus 17 Nationen ab heute beim achten Mozart-Cup

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.01.2018
 

(LK)  Zum bereits achten Mal gastiert die Elite des internationalen Eiskunstlaufes in der Salzburger Eisarena. Mit 90 teilnehmenden Teams aus 17 Nationen ist der alljährliche Mozart-Cup der Internationalen Eislaufunion (ISU) die größte internationale Eiskunstlaufveranstaltung seiner Art.

Etwa 1.600 Teilnehmende werden in Salzburg an diesem Wochenende begrüßt. Die Sportlerinnen und Sportler beeindrucken von heute bis Sonntag, 28. Jänner, mit anspruchsvollen Choreographien und Küren.

"Ich danke allen, die unermüdlich den Nachwuchs auf ihrem sportlichen Weg begleiten. Allen Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufern sowie Betreuerinnen und Betreuern wünsche ich eine tolle Zeit in Salzburg", so Sportlandesrätin Martina Berthold.

Der Mozart-Cup ist einer der größten internationalen Synchronwettbewerbe: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten in den Kategorien Senioren, Junioren, Advanced und Basic Novice sowie in den Breitensportkategorien Juvenile, Adult und Mixed Age an.

Vor allem in der Juniorenkategorie sind hochkarätige Teams am Start: Neben den Juniorenweltmeistern 2017 "Junost" aus Russland treten auch die Juniorenweltmeister aus dem Jahr 2015, die Finninnen "Musketeers" an. In der Seniorenkategorie haben die "Skyliners" aus New York City die besten Chancen zu gewinnen. Sie haben schon den "Cup of Berlin" 2018 gewonnen, den ersten der international hochbesetzten Weltcup-Bewerbe in diesem Jahr.

Die Lokalmatadorinnen von Sweet Mozart haben sich übrigens schon bei den österreichischen Meisterschaften für die kommenden Weltmeisterschaften qualifiziert. Diese finden im April in Stockholm statt. Für die Salzburgerinnen ist es der erste internationale Wettbewerb in dieser Saison, bei dem neue Programme gezeigt werden.

"Carmen Kiefer und ihr Team leisten mit diesem Event der Superlative eine wichtige Arbeit für den Eiskunstlaufsport und setzen auf der internationalen Landkarte ein starkes Zeichen für Salzburg", betonte Berthold abschließend. 180126_51 (grs/ram)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.