Stipendien für die Internationale Sommerakademie

Rund 80 Stipendien werden vergeben / Bewerbungen bis 3. April 2018

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.01.2018
 

(LK) Insgesamt werden heuer wieder rund 80 Stipendien für den Besuch der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg (ISBK) vom 16. Juli bis 25. August 2018 vergeben. Diese decken in der Regel ausschließlich die Teilnahmegebühr für einen Kurs ab. "Einige dieser Stipendien stellt auch die Kulturabteilung des Landes zu Verfügung", so Kulturreferent Landesrat Heinrich Schellhorn. Bewerbungen für alle Stipendien sind bis zum 3. April möglich.

Bewerben für die Stipendien des Landes Salzburg können sich begabte Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen von allgemein bildenden höheren Schulen und ab dem dritten Jahrgang von berufsbildenden Schulen sowie Salzburger Kunst- und Architekturstudierende beispielsweise an der Universität Mozarteum in Salzburg, der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, der Akademie für bildende Künste Wien, der Universität für angewandte Kunst in Wien oder an ähnlichen Einrichtungen, auch im Ausland.

"Dank der Unterstützung zahlreicher Förderer können viele talentierte Kunstschaffende und Kunststudierende aus der ganzen Welt an der Internationalen Sommerakademie teilnehmen", sagt ISBK-Direktorin Hildegund Amanshauser. "Eine unabhängige Fachjury sichtet jedes Jahr hunderte Einreichungen und entscheidet über die Vergabe an bedürftige und begabte Studierende. Die Vergabe von Stipendien sichert der Sommerakademie ihre hohe Qualität und Internationalität."

Weitere Stipendien, welche die Teilnahmegebühr abdecken, kommen vom Kulturfonds der Landeshauptstadt Salzburg, dem Verein der Freunde der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst, den Ländern Vorarlberg und Burgenland, einem Freundeskreis des Steinbildhauerkurses (Miloslav Chlupác-Stipendium) sowie vom M.E. Prigge-Freundeskreis (M. E. Prigge-Stipendium).

Zusätzliche Reise- und Aufenthaltskostenzuschüsse beinhalten Stipendien folgender Institutionen: The American Austrian Foundation (AAF/Seebacher Prize for Fine Arts), ERSTE Stiftung, Freistaat Bayern, Kunstakademie Münster, Freundeskreis der HGB Leipzig e.V. und Fine Art Department (FADA), Kingston University, London. Die Einreichung für diese Stipendien erfolgt direkt bei den Stipendiengebern nach deren Richtlinien und deren Einreichfristen.

Die vom Bundeskanzleramt kofinanzierten und von der Sommerakademie vergebenen BKA-Osteuropa-Stipendien beinhalten ebenso zusätzliche Reise- und Aufenthaltskostenzuschüsse.

Das detaillierte Programm mit einer Beschreibung der einzelnen Klassen sowie Informationen über die einzelnen Stipendien kann auf www.summeracademy.at abgerufen werden. Bewerbungen, die neben dem ausgefüllten Stipendienformular Lebenslauf, Angaben zur besuchten Schule bzw. Universität auch ein Portfolio eigener Arbeiten enthalten müssen, sind ausschließlich über die Website der Sommerakademie möglich. Außerdem ist anzugeben, welche Klasse der Sommerakademie (1. und 2. Wahl) man besuchen möchte. Für die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie die Zuteilung in die Klassen ist eine unabhängige Jury verantwortlich. 180126_21 (kg/sm)

Weitere Informationen: Judith Schwaighofer, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4831, E-Mail: judith.schwaighofer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.