Vignettenbefreiung für Berg-, Wasser- und Höhlenrettung kommt

Haslauer: Ungleichbehandlung der unterschiedlichen Einsatzorganisationen wird aufgehoben

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.01.2018
 

(LK)  Die Forderung der besonderen Rettungsorganisationen nach einer Gleichbehandlung mit anderen Einsatzorganisationen bei der Vignettenbefreiung für Einsatzfahrzeuge wird erfüllt. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hat eine entsprechende Änderung der Mautordnung angekündigt. Landeshauptmann Wilfried Haslauer unterstützte den Vorstoß von Berg-, Wasser- und Höhlenrettung, alle Einsatzfahrzeuge von der Mautpflicht auszunehmen. Dazu führte Haslauer ein Gespräch mit Asfinag-Vorstandsdirektorin Karin Zipperer und war auch an Verkehrsminister Norbert Hofer herangetreten.

Bisher waren nur Polizei, Rettung und Feuerwehr von der Vignettenpflicht ausgenommen, die besonderen Rettungsorganisationen wie Berg-, Wasser- und Höhlenrettung nur im Einsatzfall. Nun gelten auch unmittelbar einsatzvorbereitende Maßnahmen der besonderen Rettungsorganisationen wie Übungen und Einsatzbesprechungen als Einsatz, eine Fahrt unter Blaulicht ist dafür nicht mehr nötig. 180129_60 (sm/mg)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.