Qualmfrei essen und trinken in Salzburg

Stöckl: Bereits 85 Salzburger Betriebe setzen auf Initiative "Freiwillig rauchfrei" / Wichtiger Beitrag zur Bewusstseinsbildung

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.02.2018
 

(LK)  Einen Aufkleber der Aktion "Salzburg freiwillig rauchfrei" erhielt kürzlich auch das Lokal "Lechenauers" in der Stadt Hallein. Betreiber Mandeep Bhatti hat sich dazu entschlossen, ab Mai dieses Jahres ein rauchfreies Lokal zu sein.
 


"Das Hauptmotiv dafür ist der Schutz meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor den Auswirkungen des Qualms. Unabhängig davon, ob sie selber rauchen oder nicht, haben sie in jüngster Zeit zunehmend ihren Unmut darüber geäußert, dass das Lokal sehr stark verraucht und die Luft entsprechend schlecht ist. Und da der Zug ohnedies in Richtung Nichtraucherlokale fährt, werde ich darauf aufspringen", so Bhatti.

Außerdem habe sich das Lokal aufgrund der gegebenen Räumlichkeiten gar nicht ordentlich in einen Raucher- und Nichtraucherbereich abtrennen lassen. "Und da habe ich mich für ein komplettes Nichtraucherlokal entschieden", so Bhatti, der den Aufkleber "Salzburg freiwillig rauchfrei" selbstverständlich erst im Mai anbringen wird.

85 Gastronomiebetriebe rauchfrei

Salzburgs Gastronomen setzen verstärkt auf rauchfreie Betriebe. An der Initiative von Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl haben sich nach rund einem Monat insgesamt 85 Gastronomiebetriebe beteiligt. Dabei bieten Gastronomiebetriebe ihren Gästen auf freiwilliger Basis ein komplettes Nichtraucherlokal oder Nichtraucherhotel an. Die Betriebe werden im Internet auf der Webseite des Landes gelistet und erhalten als sichtbares Zeichen für den Nichtraucherschutz einen Aufkleber mit der Aufschrift "Salzburg freiwillig rauchfrei".

"Es ist sehr erfreulich, dass sich auch immer mehr Gastronomen melden, die ihr Café, ihr Gasthaus oder ihr Hotel in den kommenden Wochen und Monaten freiwillig auf einen Nichtraucherbetrieb umstellen werden. Das zeigt mir, dass wir mit dieser Initiative auf dem richtigen Weg sind und der Trend eindeutig zu Nichtraucherlokalen geht", betonte Stöckl.

Nichtraucherlokale haben Vorbildwirkung

Unabhängig von der Anzahl der an der Initiative mitmachenden Gastronomiebetriebe geht es Gesundheitsreferent Stöckl mit dieser Aktion um die Bewusstseinsbildung. "Die Schädlichkeit des Rauchens und die oftmals fatalen Auswirkungen ist allen Menschen, egal ob Raucher oder Nichtraucher, bekannt. Ich will mit dieser Aktion dazu beitragen, dass möglichst viele Raucherinnen und Raucher ihr eigenes und selbstschädigendes Verhalten überdenken und vielleicht den Entschluss fassen, mit dem Rauchen aufzuhören. Und es geht mir sehr stark um die Vorbildwirkung: Kinder und Jugendliche hält man am besten dadurch vor dem Rauchen ab, wenn das Nichtrauchen als Normalzustand gilt", so Stöckl.

Die mitmachenden Gastronomiebetriebe werden auch auf der Webseite des Landes gelistet. 180205_30 (jus/mg)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.