"Stille Nacht!" ist kein Märchen

Anmeldungen für den Kurs "Stille Nacht vermitteln" sind bis 15. Februar möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.02.2018
 

(LK) Um das Weihnachtslied "Stille Nacht! Heilige Nacht!" und dessen Schöpfer Joseph Mohr und Franz Gruber ranken sich eine Vielzahl von Geschichten und Begebenheiten. Das Jahr des 200. Geburtstags des Liedes wird in Salzburg mit einer Reihe von Veranstaltungen begangen. Besonders in diesem Jahr ist es wichtig, fundierte Informationen zu vermitteln und keine Märchen zu erzählen. Daher gibt es den Kurs "Stille Nacht vermitteln".

In Vorbereitung auf die Landesausstellung "200 Jahre Stille Nacht" startet im März 2018 der Basiskurs "Stille Nacht vermitteln". In vier ganztägigen Seminarblöcken in sieben Orten erhalten die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer fundiertes Wissen über die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte des Liedes, das historische Umfeld und die thematischen Ausrichtungen der einzelnen Stille-Nacht-Museen im Bundesland Salzburg, in Fügen im Zillertal und in Hochburg-Ach in Oberösterreich. Bei entsprechendem Interesse wird noch ein zweiter Kursblock im Mai oder Juni 2018 angeboten werden.

Fachwissen weitergeben

"Die Vermittlung der Inhalte für Interessierte aller Altersstufen ist ein wichtiger Teil jeder Landesausstellung. Ich begrüße diese Initiative und freue mich, wenn sich im Jubiläumsjahr viele an der Landesausstellung Beteiligte zusätzliches Fachwissen aneignen und es an die Besucherinnen und Besucher weitergeben", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Als Veranstalter, für die Organisation und die Inhalte zeichnet die Stille Nacht Gesellschaft unter der Leitung von Michael Neureiter verantwortlich. Der Basiskurs wird in Kooperation mit der Stille Nacht 2018 GmbH des Landes Salzburg und der ARGE Stille Nacht angeboten.

Mix aus Theorie und Praxis

"Dabei geht es in vier ganztägigen Modulen an unterschiedlichen Seminarorten jeweils um Fachvorträge von Expertinnen und Experten, um Ortsinformationen durch Verantwortliche der Stille-Nacht-Gemeinden und um viel Praxis für die Teilnehmenden, wenn sie das konkret Vermitteln üben – auch mit Kindern", erläutert Michael Neureiter.

Zielgruppen des Basiskurses sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Museen, Tourismusbetrieben sowie Fremdenführerinnen und -führer, Mitarbeitende in Bildungseinrichtungen und alle, die sich für die Vermittlung von Stille Nacht interessieren.

Ein digitales Kursbuch enthält grundlegende Materialien, ergänzt durch Fachvorträge und aktuelle Informationen von den einzelnen Orten. Zum Abschluss gibt es ein Zertifikat als Gütesiegel für die weitere Vermittlerarbeit.

Vier Kurstage im März und April

Die Seminare finden am 3. März (Hochburg-Ach und Burghausen), 17. März (Arnsdorf und Oberndorf/Laufen) sowie am 7. April (Salzburg und Hallein) und 21. April 2018 (Wagrain) statt.

Der Unkostenbeitrag in Höhe von 160 Euro inkludiert neben der Kursgebühr auch eine Verpflegungspauschale inklusive Mittagessen. Die maximale Zahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern liegt bei 25 Personen.

Der Kurs wird von der Stille Nacht Gesellschaft unter der Leitung von Michael Neureiter organisiert und von Gerald Riedler aus Oberndorf begleitet. Die inhaltliche Gestaltung des Basiskurses erfolgte durch ein Projektteam mit Eveline Bimminger (Salzburger Land Tourismus), Florian Knopp (Keltenmuseum und Stille Nacht Museum Hallein), Sandra Kobel (Salzburg Museum) und Carola Marie Schmidt aus Hallein.

Anmeldungen sind bis 15. Februar möglich

Anmeldungen für den Basiskurs im März und April sind per E-Mail bis 15. Februar bei der Stille Nacht Gesellschaft möglich: info@stillenacht.at, Rückfragen unter +43 660 2412200, www.stillenacht.at. 180206_20 (kg/grs)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.