Wintertourismus auf Rekordkurs

Haslauer: Positive Halbzeitbilanz der Wintersaison 2017/18 / Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent gestiegen

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.02.2018
 

(LK)  "Die Zwischenbilanz nach der ersten Hälfte der Wintersaison 2017/18 ist äußerst erfreulich", informierte heute Wirtschafts- und Tourismusreferent Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Von November 2017 bis Jänner 2018 kam es zu insgesamt mehr als 6,6 Millionen Nächtigungen. Im Vergleich zum Vorjahr mit 6,1 Millionen Nächtigungen ist dies ein Plus von 7,6 Prozent.

Auch der Jänner 2018 weist mit mehr als 3,7 Millionen Nächtigungen einen neuen Rekord auf: Im Vergleich zum Vorjahres-Monat bedeutet dies ein Plus von 6,2 Prozent, das sind um 220.527 Nächtigungen mehr. Haslauer zeigte sich über das positive Zwischenergebnis sehr erfreut, verwies jedoch abermals auf die Tatsache, dass nicht die Zahl der Nächtigungen, sondern die wirtschaftliche Ertragskraft der Betriebe zentraler Indikator für die touristische Bilanz ist.

Den höchsten Anteil an den Gesamtübernachtungen im Jänner 2018 weist mit 45 Prozent der Pinzgau auf (1,7 Millionen Nächtigungen). An zweiter Stelle liegt der Pongau mit einem Anteil von 39 Prozent (1,46 Millionen Nächtigungen). Gefolgt wird dieser vom Lungau mit einer Anzahl von 255.668 Nächtigungen, das sind rund sieben Prozent. Die Stadt Salzburg (172.894 Nächtigungen) wies einen Anteil von vier Prozent, der Tennengau (106.387 Nächtigungen) von drei Prozent und der Flachgau (91.575 Nächtigungen) von zwei Prozent der Gesamtübernachtungen im Jänner auf. 180221_30 (jus/sm)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.