Niederländer, Luxemburger und Litauer urlauben am längsten in Salzburg

Aktueller Tourismusbericht: Gut ein Drittel aller Gäste kommen aus Deutschland, gefolgt von 2,1 Millionen Österreichern

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.02.2018
 

(LK) Gut ein Drittel aller Nächtigungen im Land Salzburg im Tourismusjahr 2016/2017 wurde von Gästen aus Deutschland erbracht. Ein Viertel der Nächtigungen zählte man bei Inländerinnen und Inländern. Für weitere acht Prozent waren Urlauberinnen und Urlauber aus den Niederlanden verantwortlich. Dies geht aus den aktuellen Zahlen der Landesstatistik, zusammengefasst im Bericht "Das Salzburger Tourismusjahr 2016/17", hervor.

Von den insgesamt rund 7,5 Millionen Ankünften im Salzburger Tourismus entfallen somit rund 2,5 Millionen auf deutsche Gäste und etwa 2,1 Millionen Ankünfte auf österreichische Gäste. Bei den Übernachtungen kommen deutsche Gäste auf rund 10,8 Millionen (von insgesamt 28 Millionen) und österreichische Gäste auf etwa 6,4 Millionen.

Die Inländerinnen und Inländer blieben dabei im Schnitt 3,1 Tage in Salzburg, Gäste aus Deutschland 4,4 Tage. Die Niederländerinnen und Niederländer weilten sogar durchschnittlich 5,4 Tage im Land.

Vereinigtes Königreich ist wichtige Herkunftsregion im Winter

Im Winter 2016/2017 waren weitere wichtige Herkunftsregionen das Vereinigte Königreich (3,7 Prozent aller Nächtigungen in der Wintersaison) sowie Dänemark und Tschechien (je 3,6 Prozent). Am längsten weilten mit 5,8 Tagen Gäste aus den Niederlanden, Luxemburg oder Litauen in Salzburg. Die wenigste Zeit verbrachten dagegen Urlauberinnen und Urlauber aus Taiwan (1,2 Tage) sowie China und Südkorea (1,3 Tage) im Land.

Viele Gäste aus arabischen Ländern im Sommer

In der Sommersaison 2017 erbrachten Männer und Frauen aus den arabischen Ländern 5,2 Prozent aller Übernachtungen. Zu den wichtigsten Herkunftsländern neben Deutschland und den Niederlanden zählten erneut Tschechien (2,4 Prozent) und das Vereinigte Königreich (2,0 Prozent). Wieder sind es Gäste aus den Niederlanden, die mit 4,6 Tagen am längsten von allen Urlauberinnen und Urlaubern im Land Salzburg verweilten.

Männer und Frauen aus Israel blieben immerhin im Schnitt 4,5 Tage, jene aus dem arabischen Raum 4,4 Tage. Auch im Sommer verweilten Personen aus China oder Südkorea nur 1,3 Tage im Land.

Weitere Informationen zum Tourismusjahr 16/17 können unter "In den kalten Monaten hat Saalbach-Hinterglemm die Nase vorn" sowie "Wieder neue Rekorde im Salzburger Tourismus" online abgerufen werden. 180223_51 (grs/fw/jus)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.