Bunt, vielfältig und umweltbewusst

GWS für Umweltblatt des Umweltservices Salzburg vorgeschlagen

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.03.2018
 

(LK)  Die GWS ist der größte integrative Betrieb Österreichs und beschäftigt an drei Standorten in Salzburg in der Landeshauptstadt, in Bruck an der Glocknerstraße und in St. Margareten im Lungau rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Betrieb wurde nun für das "umweltblatt salzburg" vorgeschlagen. "Für uns bedeutet Umweltbewusstsein nachhaltiges, verantwortungsvolles Unternehmertum, etwas, das sich in allen Bereichen des Unternehmens abspielt", so Astrid Lamprechter, Geschäftsführerin der GWS.

Die GWS (Geschützte Werkstätten Integrative Betrieb Salzburg GmbH) ist bunt und vielfältig und so auch die Maßnahmen, die von den Unternehmen, das seit 40 Jahren besteht, umgesetzt wurden. Besonders im Bereich der Ressourceneinsparung sind die GWS ein Vorzeigeunternehmen. Für diesen Bereich wurden sie nun für die Auszeichnung "umwelt blatt" des umwelt service salzburg nominiert.

"Wir haben beim umwelt service salzburg angefragt und sind hier dann auf einen externen Berater verwiesen worden, mit dem wir nun seither sehr erfolgreich zusammenarbeiten", so Günter Füreder, Einkaufsleiter der GWS. Die von der GWS bereits gesetzten Umwelt-Maßnahmen betreffen vor allem ein ausgeklügeltes Abfall- und Ressourcenmanagement mit vielen kleinen Maßnahmen mit erheblichen Einsparungen, etwa eine einheitliche Vorsammlung in allen Büros für Papier und Restabfall, transparente Vorsammel-Säcke für Reinigungswagen, die Lagerung von Flüssig-Abfällen und Kunststoffen, eine genaue Regelung für gefährliche Abfälle, zusätzliche Container für PET und Verbundkarton sowie die Einschulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Thema Umweltbewusstsein.

"Eine gute Umweltstrategie oder Nachhaltigkeitsstrategie ist so gut, wie sie in allen Köpfen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verankert ist, und es dauert und braucht Raum und Zeit, aber es geht hier um jeden kleinen Schritt den wir vorankommen", ist Lamprechter überzeugt. 180301_10 (ram/kg)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.