Innovative Hygiene mit Weitblick

Hagleitner in Zell am See wurde für das "umwelt blatt Salzburg" vorgeschlagen

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.03.2018
 

(LK) Im Pinzgau, genauer in Zell am See, sitzt Österreichs Marktführer für innovative und hochwertige Hygieneprodukte. Die Firma Hagleitner setzt dabei auf nachhaltige Produkte sowie eine umweltbewusste Produktion. Dafür wurde das Unternehmen für das "umwelt blatt salzburg" vorgeschlagen, eine Auszeichnung des Landes für besonders vorbildliche Umweltmaßnahmen.

Umweltschonendes und nachhaltiges Wirtschaften – so lautet die Philosophie des seit 1971 im Pinzgau ansässigen Familienunternehmens Hagleitner. "Wir setzen auf Qualität, Innovation und Service – und wir betrachten die Dinge langfristig. Wir haben eine Verpflichtung für die nächsten Generationen, und das leben wir", betont Hans Georg Hagleitner, Geschäftsführer und Eigentümer des Pinzgauer Unternehmens.

 

 

Vernetztes Heiz- und Kühlkonzept

In puncto Energie profitiert Hagleitner zum einen von einer eigenen Photovoltaik-Anlage mit 420 Sonnenkollektoren. "Der Löwenanteil der Einsparungen wird aber durch ein ausgeklügeltes und vernetztes Heiz- und Kühlkonzept mit Wärmerückgewinnung und Kühlung durch Brunnenwasser erzielt", erläutert Johannes Klappacher, Bereichsleiter des Qualitätsmanagements. "Kurze Wege und weniger Treibstoff brachte auch die Konzentration und Zusammenlegung der Produktion der Spritzgussteile in Zell am See." Insgesamt konnten so rund 760.000 Kilowattstunden Strom und mehr als 15.000 Liter Diesel eingespart werden.

Weniger Verpackung und kleinere Behälter

In der Produktentwicklung ist es in jüngster Zeit gelungen, sowohl den Verpackungsanteil als auch das Transportvolumen nachhaltig zu reduzieren, indem Reinigungsmittel in Form von Hochkonzentraten hergestellt werden. Dadurch reduzieren sich die Gebindegrößen und somit die Transportaufwendungen deutlich. "So können beispielsweise aus 2,6 Litern Konzentrat etwa 800 Liter fertiger Stein- und Fliesenbodenreiniger entstehen und das bei einfachster Handhabung und gleicher Reinigungsleistung. Das spart Energie und schont die Umwelt", so Klappacher.

Auf den "Umweltlorbeeren" ausruhen, das gibt es bei Hagleitner nicht. Die nächsten Schritte sind schon klar vorgezeichnet, wie Christian Weg, Mitglied der Geschäftsleitung, erläutert: "Derzeit läuft ein Projekt zur Umstellung auf LED-Technologie. Außerdem wollen wir unser Heiz- und Kühlkonzept auf andere Unternehmensbereiche ausweiten. Und schließlich gilt es, das Thema Druckluft im Gesamtunternehmen zu optimieren, denn da ist noch viel Einsparungspotenzial vorhanden."

Weltkonzern mit Sitz im Pinzgau

Was 1971 mit einem Verkaufsring für ein Luftreinigungsgerät begann, hat sich seither zu einem Weltkonzern entwickelt: Die Hagleitner Hygiene International GmbH in Zell am See hat sich von Anfang an dem Leitgedanken "Innovative Hygiene" verschrieben. Als Spezialist für alle Fragen der professionellen Hygiene erzeugt das Familienunternehmen mehr als 600 Produkte (Dosiersysteme, berührungsfreie Spender, Produkte zur Reinigung und Desinfektion) für die Waschraum-, Wäsche-, Küchen- und Objekthygiene sowie für den Gesundheitsbereich. Hagleitner beschäftigt mehr als 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 450 im Pinzgau, und stellt seine Produkte ausschließlich am Firmensitz in Zell am See her. Dort befinden sich die Papierveredelung, die Spenderproduktion und auch die chemisch-technische Produktion, die als modernste Europas gilt. 180222_20 (kg/grs)

Weitere Informationen: Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.